Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport VfL Wolfsburg und Alexander Hleb: Einvernehmen über Ende des Leihvertrages

VfL Wolfsburg und Alexander Hleb: Einvernehmen über Ende des Leihvertrages

Archivmeldung vom 13.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
VfL Wolfsburg e.V.
VfL Wolfsburg e.V.

Alexander Hleb wird dem VfL Wolfsburg aufgrund seiner muskulären Probleme auch im letzten Hinrunden-Spiel gegen den VfB Stuttgart nicht zur Verfügung stehen. Im Verlauf dieser Woche konnte der Weißrusse daher nicht am Mannschaftstraining teilnehmen und musste bereits für die Auswärtspartie beim SV Werder Bremen passen. Auch individuelle Einheiten sind augenblicklich nur sehr eingeschränkt möglich. Der Mittelfeldspieler befindet sich mittlerweile schon in München, um sich dort untersuchen zu lassen. Die Untersuchung soll genau ergeben, welcher Art die hartnäckigen Muskelprobleme sind.

Dazu VfL-Geschäftsführer und Cheftrainer Felix Magath: "Das ist sehr, sehr bedauerlich. Ich hätte Alex Hleb gerne verpflichtet und die Option gezogen, aber die erneuten verletzungsbedingten Probleme lassen das nicht zu. In einer 100-prozentigen Verfassung hätte er uns mit seiner fußballerischen Qualität sicherlich weitergeholfen." Auch Alexander Hleb zeigte sich enttäuscht: "Ich war auf einem sehr guten Weg, wieder richtig fit zu werden und an meine alte Form anzuknüpfen. Dieser Rückschlag trifft mich natürlich hart, weil ich mir hier in Deutschland viel vorgenommen habe. Die Feiertage und die Winterpause werde ich intensiv nutzen, um mit einem gezielten Aufbautraining meinen muskulären Probleme entgegenzuwirken und im Januar wieder voll einzusteigen."

Man ist sich einig, dass die Zusammenarbeit aus dem genannten Grund nicht weitergeführt wird und damit endet der Leihvertrag zwischen dem VfL Wolfsburg und dem Weißrussen zum 31.12.2011.

Quelle: VfL Wolfsburg-Fußball GmbH (ots)

Anzeige: