Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Die 3. Liga 12. Spieltag: Dresdens Hartmann besticht, Teamkollege Mai: "Der hat im Moment echt einen Magneten am Kopf und im Fuß"

Die 3. Liga 12. Spieltag: Dresdens Hartmann besticht, Teamkollege Mai: "Der hat im Moment echt einen Magneten am Kopf und im Fuß"

Archivmeldung vom 26.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
3. Fußball-Bundesliga
3. Fußball-Bundesliga

Der 1. FC Kaiserslautern feiert seinen zweiten Erfolg mit einem späten 1:0 gegen den VfB Lübeck - der erste Heimsieg der Saison am 12. Spieltag. Trainer Jeff Saibene hatte nicht das beste Spiel seiner Lauterer gesehen, aber was zähle: "So doof sich das auch anhört: heute haben wir das Tor gemacht."

Dresdens Aufwärtstrend hält mit dem 2:0 gegen Unterhaching an. Ein Grund: Routinier Hartmann, erneut Torschütze und Stabilisator. "Der hat im Moment echt einen Magneten am Kopf und im Fuß", meinte Team-Kollege Sebastian Mai. Rostock kommt in Magdeburg nur zu einem 1:1. "Es fühlt sich eher an, als hätten wir hier zwei Punkte verloren", so Hansa Trainer Härtel. Der FC Ingolstadt klettert nach dem starken 3:1 beim "kleinen" FC Bayern auf Platz 2.

Nachfolgend die Stimmen der Mittwochabendspiele. Am Freitag geht´s schon wieder ab 18.30 Uhr mit dem Spiel KFC Uerdingen gegen SC Verl weiter -live bei MagentaSport. Die Topspiele am Samstag und Sonntag: TSV 1860 München gegen Türkgücü München, 1. FC Saarbrücken gegen 1. FC Kaiserslautern und MSV Duisburg gegen Kaiserslautern. Alles live bei MagentaSport.

1.FC Kaiserslautern - VfB Lübeck 1:0

Lauterns Trainer Jeff Saibene zum ersten Heimsieg: "Das war sicher nicht unser bestes Spiel. Aber wir brauchen uns sicher bei niemandem zu entschuldigen. Wir hatten Spiele, die mussten wir eigentlich gewinnen. Heute waren wir glücklicher am Schluss. Wie gesagt: wir haben schon viel, viel besser gespielt. Am Schluss entscheiden die Tore. So doof sich das auch anhört: heute haben wir das Tor gemacht...Man merkt auch - bei uns war viel Druck da. Lübeck kam mit dem Selbstbewusstsein von 4 Siegen. Deshalb tut der Sieg extrem gut."

Marlon Ritter, Schütze zum 1:0-Siegtreffer: "Wir wissen, dass wir gut sind. Leider sind wir nicht immer so erfolgreich. Das war heute ein sehr wichtiger Sieg und am Sonntag müssen wir nachlegen."

Lübecks Kapitän Tommy Grupe: "Das war ein ausgeglichenes Spiel. Wir können selber in Führung gehen. Sehr bitter, dass wir hier mit leeren Händen wegfahren." Zur Corona-bedingten Abwesehnheit von Trainer Landerl. "Wir haben uns die Aufgaben ein bisschen aufgeteilt. Vor dem Spiel und vor allem in der Pause unter den Erfahreneren. Ich glaube, wir haben das hier ganz gut gemacht."

1. FC Magdeburg - Hansa Rostock 1:1

Magdeburgs Trainer Thomas Hoßmang: "Der Punkt ist ok. Die ersten 20 Minuten hat uns Rostock schon Stress bereitet. Danach haben wir angefangen, Fußball zu spielen Und dann musst du einfach die klaren Chancen auch nutzen. Und dann haben wir eine Phase, nach der Halbzeit, wo wir noch darauf hingewiesen haben, mit einem Gegentor beendet. Am Ende war´s ein offener Schlagabtausch, sehr intensives Spiel. Dann müssen wir den Punkt einfach mitnehmen." Über den Torschützen Christian Beck: "Ich habe gestern Christian Beck gesagt: Du machst morgen das Tor! Er war heiß wie Frittenfett."

Rostocks Trainer Jens Härtel: "Unterm Strich haben wir mehr Chancen als Magdeburg. Erste Halbzeit, bevor wir das Gegentor kriegen, haben wir die besseren Möglichkeiten. Es fühlt sich eher an, als hätten wir hier zwei Punkte verloren. Aber wenn am Ende alles gegen uns läuft, kriegst du noch einen Fangschuss und verlierst das Spiel!"

Rostocks John Verhoek: "Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir wieder zwei Punkte verloren. Dann machen wir einen Fehler.....Es passieren uns immer diese Fehler. Das war jetzt im dritten Spiel in Folge. Das muss raus, so schnell wie möglich."

Dynamo Dresden - SpVgg. Unterhaching 2:0

Dresdens Trainer Markus Kauczinski über den dritten "wichtigen" Sieg in Folge: "der fühlt sich sehr gut an. Wir waren zwar zu Beginn der zweiten Halbzeit ein bisschen am schwimmen. Kriegen es aber dann wieder unter Kontrolle. Das war ein insgesamt ein verdienter Sieg." Wie zufrieden ist Kauczinski mit diesem Dynamo: "Ja. Mit dieser Leidenschaft, mit dieser Spielfreude - man schaut da gerne zu. Sie geben Gas, hauen sich rein - diese Mischung ist gerade sehr gut."

Sebastian Mai: "Das war echt klasse, hat Spaß gemacht. Das war jetzt die dritte Energieleistung hintereinander. Das ist schon cool. Es geht schon noch was. Aber wir haben ja noch viele Spiele vor uns." Über den erneut starken Dynamo-Evergreen Hartmann sagt Mai: "Der hat im Moment echt einen Magneten am Kopf und im Fuß."

Hachings Trainer Arie van Lent: "Ich fand, dass die erste Halbzeit nicht so gut war. Wir haben zwar kaum was zugelassen, außer die Tore, aber sonst war da nichts. Zweite Halbzeit sind wir verbessert rausgekommen. Aber eigentlich zu harmlos. Keine richtige Chance, schlampig im Pass-Spiel. Insgesamt zu harmlos."

FC Bayern München2 - FC Ingolstadt 1:3

FCB-Routinier Nicolas Feldhahn: "Unser Problem war, wir haben hinten ganz gut rausgespielt, aber vorne in den gefährlichen Zonen haben wir zu ungenau gespielt, zu viele Fehler. So dass Ingolstadt stärker geworden ist. Ich habe jetzt nicht das Gefühl, dass wir platt sind. Wir kommen einfach nicht in unser Spiel rein, wenn wir zu viele Fehler machen."

FCI-Trainer Tomas Oral: "Nach dem frühen Gegentor haben wir uns auch hier nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir haben nach den vielen Umstellungen auch so noch nicht zusammengespielt - aber die Mannschaft hat´s super umgesetzt." Zu Dennis Eckert Ayensa: "Dennis ist ein ganz, ganz wichtiger Faktor für uns. Das ist einer der besten Stürmer in der Liga." Zur Weiterentwicklung seiner Mannschaft: "Wir hatten sehr, sehr viele Rückschläge in den vergangenen Monaten - als Verein, als Mannschaft. Wir stehen zusammen. Wir haben einen guten Charakter. Eine gute Mentalität. Deshalb habe ich immer gesagt: ich bin froh, wenn wir in so einer Phase viel Luft nach oben haben!"

Viktoria Köln - FSV Zwickau 1:1

Kölns Timmy Thiele auf die Frage wie´s ihm nach diesem 1:1 gehe: "Das gibt´s nix zu beschreiben gerade. Das ist so brutal enttäuschend gerade. Wir haben das Spiel, bis auf diese eine Chance, die sich irgendwie ergab, total unter Kontrolle. Wir hatten uns den Sieg verdient. Und den haben wir uns durch die letzten 3 Minuten einfach wieder genommen. Das ist wahnsinnig enttäuschend." Was Thiele mitnehme aus diesem Spiel: "Trauer, Wut. Mehr ist da nicht."

Zwickaus Trainer Joe Enochs: "So wie wir in der ersten Halbzeit aufgetreten sind, hatten wir uns das auch vorgestellt. Wir haben kleine Nadelstiche gesetzt. Spielerisch waren die Kölner uns in der zweiten Halbzeit klar überlegen. Für uns war´s wichtig, die weit weg vom Tor zu halten. Das haben wir sehr gut gemacht. Wir können mit dem Unentschieden gut leben. Allerdings: wir müssen am Wochenende nachlegen."

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport - 13. Spieltag

Freitag, 27.11.20:

Ab 18.30 Uhr: KFC Uerdingen - SC Verl

Samstag, 28.11.20:

Ab 13.45 Uhr - als Einzelspiel oder in der Konferenz: TSV 1860 München - Türkgücü München, FSV Zwickau - 1. FC Magdeburg, VfB Lübeck - Waldhof Mannheim, SpVgg. Unterhaching - SV Wehen Wiesbaden, Hansa Rostock - FC Bayern München 2, Hallescher FC - Viktoria Köln

Sonntag, 29.11.20:

Ab 12.45 Uhr: MSV Duisburg - Dynamo Dresden

Ab 13.45 Uhr: 1. FC Saarbrücken - 1. FC Kaiserslautern

Montag, 30.11.20:

Ab 18.45 Uhr: SV Meppen - FC Ingolstadt

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte daher in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige