Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Bundesliga-Auftakt: Dortmund startet mit 2:1-Sieg gegen Bremen

Bundesliga-Auftakt: Dortmund startet mit 2:1-Sieg gegen Bremen

Archivmeldung vom 25.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Der amtierende deutsche Meister Borussia Dortmund hat zum Auftakt der 50. Bundesligasaison mit 2:1 gegen Werder Bremen gewonnen.

In der unterhaltsamen und gleichermaßen umkämpften Partie kamen beide Teams zu guten Chancen und kämpften von Beginn an um jeden Ball. In der elften Minute kann Ignjovski einen Pass auf Marco Reus nicht verhindern, der zur neuen Saison für 17 Millionen Euro zu den Westfalen gewechselt war. Der quirlige Spieler lässt Werder-Schlussmann Mielitz keine Chance und drischt das Leder zum 1:0 für Dortmund in die Maschen. In der Folge erspielten sich beide Teams gute Chancen, die Nordlichter aus Bremen waren in der ersten Hälfte mindestens ebenbürtig, phasenweise kontrollierte das Team von Trainer Thomas Schaaf die Partie, während die BVB-Spieler auf Konter lauerten. Mit dem 1:0 für die Gastgeber ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel waren zunächst die Dortmunder am Drücker, ehe die Bremer zum 1:1 ausgleichen konnten: Arnautovic flankt den Ball auf unorthodoxe Weise in den Strafraum des BVB. Dort steht Gebre Selassie goldrichtig und köpft den Ball zum 1:1 in das Tor der Dortmunder. In der 78. Minute kommt BVB-Jungstar Mario Götze auf den Platz, der zuletzt immer wieder verletzungsbedingt pausieren musste. Nur drei Minuten später bedankt sich Götze auf seine Weise bei Borussen-Coach Jürgen Klopp für die Einwechslung: Nach feinem Zuspiel in die Gasse lässt der Nationalspieler dem Werder-Torhüter keine Chance und verwandelt zum 2:1 für die Gastgeber. In der Folge gelang es den Gästen nicht mehr, sich für ihre couragierte Leistung zu belohnen, wodurch der Meister der vergangenen Saison mit einem Sieg in die neue starten kann.

Beckenbauer ist überzeugt: "Dortmund ist mit Reus noch besser geworden"

Vor dem Bundesliga-Auftakt debattierten die Sky Experten Berti Vogts und Franz Beckenbauer sowie Sky Showmaster Harald Schmidt, Helmut Sandrock (Generalsekretär DFB) und Hans Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund) bei Sky90 über die neue Saison. Hier die wichtigsten Stimmen zu Borussia Dortmund.

Sky Experte Franz Beckenbauer über Borussia Dortmund: "Ich glaube, dass Dortmund besser geworden ist. Bei allem Respekt vor Kagawa, er war ein Unruhestifter, ein wuseliger Typ. Reus ist ein Stratege, der Spiele lesen und entscheiden kann, entscheidende Pässe spielen kann, das konnte Kagawa nicht, er war ein anderer Spielertyp. Ich glaube, dass Dortmund mit Reus stärker ist. Das wissen sie, sonst hätten sie Kagawa nicht ziehen lassen. Das konnten sie mit gutem Gewissen, haben viel Geld kassiert, aber sie wussten, dass Reus kommt."

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund)...

...über den Unterschied zwischen BVB und Bayern: "Wir sind wirtschaftlich gut aufgestellt. Wir waren noch nie in 103 Jahren so aufgestellt wie jetzt. Es gibt einen einzigen Verein, der noch besser aufgestellt ist. Das müssen wir neidlos anerkennen. Unser Problem ist, dass Bayern seit 40, 50 Jahren über so viele Jahrzehnte Toparbeit abliefert. Irgendwann war der Urknall, da haben sie die drei besten Spieler der Welt aus der eigenen Jugend geholt. Danach haben sie alles gut gemacht. Aber ich habe ja jetzt gelernt, es gibt Unterschiede zwischen gut und sehr gut. Wir versuchen, sehr gut zu werden."

...über BVB-Neuzugang Marco Reus: "Er war eh fast immer hier. Seine Freundin lebt hier, seine Eltern. Er kennt den Klub wie aus der Westentasche. Er war ab und zu sogar mit Dortmund-Kappe auf der Tribüne. Die Eingewöhnung war kein Problem: Wir spielen anderen Fußball. Favre hat eine persönliche Taktik, mit Laufwegen den Gegner zuzustellen. Wir gehen direkter drauf. Daran muss er sich gewöhnen. Aber er hat alles an Fußballintelligenz, das dauert nicht lange. Er ist ein guter Passgeber, er kann ganz überraschend einen Pass spielen, mit dem du gar nicht rechnest."

...über Spekulationen über einen Wechsel von Jürgen Klopp: "Über Jürgen Klopp brauchen gar nicht diskutieren. Er hat Vertrag bis 2016. Wir haben alles besprochen: Was passiert, wenn die Nationalelf kommt, was wenn Real Madrid kommt oder wir 15. sind nach 34 Spieltagen? Die Lösung in allen Fällen: Er bleibt Trainer bei Borussia Dortmund. Bis zum 30. Juni 2016 mache ich mir keine Sekunde meines Lebens Gedanken darüber."

...auf die Frage, ob Jungstar Mario Götze sein altes Leistungspotenzial wieder erreichen könne: "Tausendprozentig, gar keine Zweifel. Er hatte eine schwere Verletzung, das mit dem Schambein passiert ja immer häufiger, weil das Spiel immer schneller wird, das ist ja Wahnsinn. Er hat das komplett auskuriert, dann kam noch diese dumme Bindehaut-Geschichte dazu. Er würde heute für sein Leben gern spielen, aber man muss fairerweise sagen, Kuba hat eine tolle letzte Saison und klasse Saisonvorbereitung hingelegt. Wir haben eine wahnsinnige Dichte, auch Ivan Perisic oder Kevin Großkreutz sind noch da."

Sky Experte Berti Vogts über das "neue" Dortmund mit Marco Reus: "Reus muss in Position gebracht werden. Er bringt eine unglaubliche Geschwindigkeit und Torgefährlichkeit mit. Ich weiß nicht, ob er die gleiche Aufgabe hat wie Kagawa. Der war wichtig für die Kombinationen. Und: Götze sehe ich noch besser. Es ist nicht die Frage, ob Götze oder Reus, sondern Götze mit Reus. Sie werden zusammen mit Lewandowski das Spielchen spielen. Reus entscheidet extrem schnell, das ist seine Stärke. Er ist nicht ein toller Spieler, hat auch einen tollen Charakter. Er zieht die Mitspieler mit, ist hilfsbereit."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: