Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Mutige Bochumer gewinnen gegen Frankfurt

1. Bundesliga: Mutige Bochumer gewinnen gegen Frankfurt

Archivmeldung vom 25.10.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.10.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des neunten Spieltags der Fußball-Bundesliga hat Aufsteiger Bochum mit 2:0 gegen Eintracht Frankfurt gewonnen.

Nach dem Befreiungsschlag am vergangenen Spieltag in Fürth (1:0) wollte der VfL im Duell mit den am Donnerstag in der Europa League im Einsatz gewesenen Frankfurtern direkt nachlegen. Und die Hausherren erwischten einen Blitzstart. Genau im richtigen Moment steckte Asano den Ball durch auf Blum, der allein vor Trapp die Nerven behielt (3.). Bochum nahm den Schwung mit, nach elf Minuten eröffnete Polter durch ein Handspiel im Strafraum allerdings die Ausgleichschance für Frankfurt. Aber Paciencias unplatzierten und saftlosen Schuss hielt Riemann ohne Probleme. Die schlechten Nachrichten für Frankfurt rissen in der ersten Halbzeit nicht ab. Eintracht-Trainer Oliver Glasner musste mit Paciencia und Jakic gleich zwei Spieler verletzungsbedingt auswechseln. Nach dem Seitenwechsel versuchte sich Frankfurt wieder in die Partie reinzuarbeiten und agierte nach rund einer Stunde auf Augenhöhe mit den Gastgebern. Bochum setzte nun allerdings auf schnelle Konter, die immer wieder für große Gefahr sorgten. Aber weder Asano (69.) noch Polter (78.) konnten ihre exzellenten Chancen für eine Vorentscheidung nutzen. Damit blieb Frankfurt in der Partie und Kamada bestrafte Bochums Chancen-Wucher beinahe, scheiterte aber am Pfosten (85.). In der Nachspielzeit erlöste Polter die Bochumer dann aber doch mit seinem Treffer zum 2:0-Endstand. Bochum ist mit zehn Punkten aus neun Spielen jetzt Vierzehnter. Frankfurt rutscht auf Platz 15.

Stuttgart schockt Union spät

In der 1. Fußball-Bundesliga hat sich der VfB Stuttgart in Unterzahl ein 1:1-Unentschieden gegen Union Berlin erkämpft.

Damit reißt die Siegesserie der Berliner, die zuvor drei Spiele in Folge gewinnen konnten. Das Spiel in Stuttgart begann flott, die Hausherren waren das aktivere Team, die erste gute Gelegenheit hatte aber Unions Trimmel, der eine scharfe Hereingabe knapp verpasste. Unmittelbar im Anschluss verzog Stuttgarts Endo knapp vom Strafraumrand. Fortan neutralisierten sich beide Mannschaften zusehends, beide Abwehrreihen arbeiteten konzentriert gegen den Ball. Ein Ballverlust von Endo leitete dann aber die Gästeführung ein. Zweikampfsieger Khedira leitete schnell auf Becker weiter, am Strafraum legte dieser auf Awoniyi ab, der mit einem platzierten Schuss ins reckte Eck traf (31.). Nach dem Seitenwechsel überließ Union den Stuttgartern etwas die Kontrolle, blieb aber trotzdem das gefährlichere Team. Als in der 57. Spielminute dann VfB-Verteidiger Karazor binnen 35 Sekunden Gelb-Rot sah, deutete wenig auf einen Punktgewinn der Stuttgarter hin. Aber Union Berlin bemühte sich nicht, die drei Punkte einzutüten, sodass der eingewechselte Faghir in der Nachspielzeit per Lucky-Punch doch noch den Ausgleich erzielen konnte (90.+3). Durch das Unentschieden bleibt Berlin Fünfter. Stuttgart rangiert auf Platz 13.

Köln erkämpft Remis im Rhein-Derby gegen Leverkusen

Im ersten Sonntagsspiel des neunten Spieltags der Bundesliga hat der 1. FC Köln 2:2 gegen Bayer Leverkusen gespielt.

Damit bleibt die Werkself auf dem vierten Rang, die Kölner stehen auf dem achten Platz. Die Gäste konnten sich im Rhein-Derby bereits früh einen Vorteil erspielen. Nach einem Doppelschlag in der 15. und 17. Minute durch Patrik Schick und Karim Bellarabi stellten sie schnell klare Verhältnisse her. Die Hausherren konnten sich erst in der Schlussphase der ersten Hälfte von dem Schock erholen und sich wieder mehr Spielanteile erarbeiten. Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Treffer von Anthony Modeste in der 63. Minute wieder für Hoffnung bei den Hausherren. Im Anschluss spielten sie weiter engagiert nach vorne, Bayer verteidigte aber souverän. In der Offensive ließ Leverkusen allerdings mehrere gute Konter-Situationen ungenutzt liegen. Schließlich traf Modeste in der 82. Minute erneut und sorgte so für Jubel bei den 50.000 Fans im ausverkauften Rheinenergie-Stadion. Am Ende blieb es bei der Punkteteilung. Für Leverkusen geht es am Mittwoch im DFB-Pokal gegen den Karlsruher SC weiter, Köln ist ebenfalls am Mittwoch im Pokal gegen den VfB Stuttgart gefordert.

Hertha ringt Gladbach nieder

Am neunten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Hertha BSC Berlin vor heimischer Kulisse gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:0 gewonnen.

Beide Teams taten sich von Beginn an schwer, die Partie war zerfahren. Die erste echte Abschlussaktion hatte Embolo in der 18. Minute, als er aus halbrechter Strafraumposition über den Kasten feuerte. Insgesamt tat die Gastmannschaft mehr für die Offensive, doch die letzte Präzision fehlte. So ging in der 40. Minute stattdessen aus dem Nichts die Hertha in Führung, als Richter nach Piateks Versuch die Kugel aus fünf Metern per Seitfallzieher über die Linie drücken konnte. Der Gegentreffer verunsicherte die Fohlen sichtlich, in der 44. Minute war Ascacibar nach einem Freistoß zu überrascht und beförderte das Leder aus wenigen Metern in die Arme des Torwarts. Zur Pause führte die Hertha knapp. Auch in den zweiten 45 Minuten blieb es zäh, viele Nickligkeiten und Fouls störten den Spielfluss. In der 77. Minute schien Plea dann doch noch der Ausgleich zu gelingen, doch der VAR erkannte eine Abseitsstellung von Embolo im Vorfeld und nahm den Treffer zurück. Ein Abschluss aus spitzem Winkel von Herrmann in der 84. Minute landete nur am Außennetz. So brachte die Hertha den knappen Sieg am Ende über die Zeit.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte banjul in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige