Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: FC Bayern erledigt Pflichtaufgabe gegen Schalke

1. Bundesliga: FC Bayern erledigt Pflichtaufgabe gegen Schalke

Archivmeldung vom 25.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Im ersten Sonntagsspiel des 18. Spieltags der Bundesliga hat der FC Bayern München 4:0 beim FC Schalke 04 gewonnen.

Der Tabellenführer hat damit jetzt sieben Punkte Vorsprung auf Verfolger Leipzig. Schalke befindet sich unterdessen als Tabellenletzter weiterhin klar auf Abstiegskurs. Auch wenn die Schalker kämpften, ging das Spiel meistens nur in Richtung des Tors der Hausherren. Die Pausenführung der Bayern durch einen Treffer von Thomas Müller in der 33. Minute war hochverdient, aber in Anbetracht des Spielverlaufs eigentlich zu knapp.

Der Rekordmeister gönnte den Hausherren aber nach dem Seitenwechsel keine Verschnaufpause - der Druck blieb konstant hoch. Schließlich konnte Robert Lewandowski in der 54. Minute auf 2:0 erhöhen. Im Anschluss kontrollierten die Bayern das Geschehen bis zum Schluss. Durch zwei Treffer in der Schlussphase durch Müller (88. Minute) sowie David Alaba (90. Minute) fiel das Ergebnis am Ende auch doch noch deutlich aus. Für Schalke geht es am Samstag gegen Bremen weiter, die Bayern sind zeitgleich gegen Hoffenheim gefordert.

Hoffenheim gewinnt gegen Köln

Zum Abschluss des 18. Spieltags in der Fußball-Bundesliga hat 1899 Hoffenheim gegen den 1. FC Köln mit 3:0 gewonnen.

Und das, ohne sich groß anzustrengen: Hoffenheims Andrej Kramaric verwandelte gleich zwei Elfmeter, in der 7. und 75. Minute, Christoph Baumgartner traf zwischendurch einmal regulär (28. Minute). Kaputt nach der Englischen Woche schienen beide Seiten, die Hoffenheimer waren taktisch einfach solide unterwegs und Köln absolut desolat. In der Tabelle ist Hoffenheim auf Rang elf, Köln bleibt auf Relegationsplatz 16.

Hertha BSC unterliegt Bremen im Kellerduell deutlich

Am 18. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Hertha BSC Berlin im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen mit 1:4 verloren.

Nach einem zähen Beginn hatte Werder das erste Erfolgserlebnis in der zehnten Minute, als Mittelstädt im Sechzehner gegen Schmid zu spät kam und Selke den fälligen Elfmeter stark in den rechten Knick schweißte. Der Gegentreffer weckte den Offensivgeist der Hertha, die in der 21. Minute nach Foul von Mbom an Cunha im Strafraum ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen bekamen, der Brasilianer scheiterte jedoch mit seinem schwachen Versuch an Pavlenka.  Stattdessen legte Toprak in der 29. Minute für die Grün-Weißen nach, als er nach Ecke von Bittencourt rechts oben einnickte. In der Folge zogen sich die Hanseaten aber sehr weit zurück und überließen den Berlinern das Feld. Die Hauptstädter bauten einen immer stärkeren Druck auf und wurden in der Nachspielzeit der ersten Hälfte belohnt, als Pekarik perfekt auf den Kopf von Cordoba flanken durfte und der Kolumbianer wuchtig oben rechts einnetzte. Nach dem Seitenwechsel blieb die Labbadia-Elf am Drücker und schnürte die Gäste hinten ein. Besonders über Cunha rollte ein Angriff nach dem anderen. Insofern überraschend fiel in der 57. Minute der dritte Treffer für die Kohfeldt-Elf, als Eggestein einen perfekten Chippass auf Bittencourt spielte und der 27-Jährige gegen Schwolow cool blieb. Der eingewechselte Rashica hätte dann in der 66. Minute alles klar machen können, zielte aber genau auf den Keeper der Hausherren. Im direkten Gegenzug tacuhte Cunha halblinks vor Pavlenka auf, zielte aber rechts daneben und hätte wohl besser auf den mitgelaufenen Piatek querlegen sollen. Der eingewechselte Sargent machte es auf der anderen Seite deutlich besser, als er aus 25 Metern einfach mal trocken abzog und das Leder rechts im Kasten einschlug. Damit war die Begegnung entschieden, die Gastgeber brachten nichts zählbares mehr zustande. Mit dem Dreier klettert Werder in der Tabelle auf Platz zwölf, Hertha bleibt auf Rang 14 stehen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kassel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige