Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Engelberg: Stephan Leyhe wieder Top ten

Engelberg: Stephan Leyhe wieder Top ten

Archivmeldung vom 23.12.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.12.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Engelberg-Titlis Veranstaltungs Gmb
Bild: Engelberg-Titlis Veranstaltungs Gmb

Nach dem letzten Sprung von Stephan Leyhe (128,5 m) vor der Vierschanzentournee ballte Trainer Stefan Horngacher die Becker-Faust und auch der Willinger Upland-Adler war damit zufrieden, „immerhin 3,5 m über dem K-Punkt“. Nachdem ihn der letzte Sprung am Samstag noch „ziemlich geärgert“ hatte. Der Upland-Adler, der in Bischofshofen wieder Geburtstag feiert, belegte mit seinen 117,5 m bei schlechten Bedingungen im ersten Durchgang sowie den 128,5 m und 250,1 Punkten am Ende zum zweiten Mal in diesem Winter nach Nizhny Tagil Platz zehn. „Bei Stephan ging es endlich einmal vorwärts“, lobte der Bundestrainer. Der Team-Weltmeister und Olympia-Zweite mit der Mannschaft kann beruhigt in die Weihnachtspause gehen.

Die Form kommt langsam aber sicher zurück, anders als bei Markus Eisenbichler (41.) oder Richard Freitag (61.), die bei schwierigen Bedingungen das Finale der besten 30 verfehlten. Auch Constantin Schmid (48.) und Moritz Bär (32.) blieben ohne Punkte. Vierfach Olympiasieger Simon Ammann (63.) musste sogar mit dem letzten Platz auf der Titlis-Schanze Vorlieb nehmen, nachdem die Qualifikation bei starkem Wind abgebrochen worden war und alle 63 Skispringer zum Wettbewerb antreten durften.

Japans Überflieger Ryoyu Kobayashi (272,0) gewann wie am Vortag und will bei der Tournee seinen Vorjahreserfolg wiederholen, als er vor Eisenbichler und Leyhe triumphierte. Der Slowene Peter Prevc (262,1) und Österreichs Youngster Jan Hörl (262,0) komplettierten das Podest vor dem Oberstdorfer Karl Geiger (260,6), der gerade seinen Bachelor als Ingenieur erfolgreich abgeschlossen hat und in guter Form und guter Stimmung als bester DSV-Adler in die Tournee geht. Er will endlich auch mal seine Heimschanze zum Auftakt in Oberstdorf bezwingen.

Hinter Leyhe punktete nur noch Pius Paschke auf Platz 13. Kobayashi (440), der nicht mit dem japanischen A-Team nach Hause geflogen war, um seine Führung zu behaupten, vor Stefan Kraft (369), der alle Chancen im Finale durch einen glimpflich verlaufenen Sturz einbüßte, und eben Karl Geiger (347) heißt die Reihenfolge im Gesamt-Weltcup, wo Leyhe mit jetzt 87 Punkten auf Platz 21 Boden auf den zweitbesten DSV-Adler Pius Paschke (18./101) gut machten konnte.

Ergebnisliste Engelberg 22.12.2019

Quelle:  SC Willingen

FIS Skisprung Weltcup in Willingen vom 07. bis 09. Februar 2020 Mühlenkopfschanze

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte deck in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige