Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 3. Liga: Dresden siegt in Duisburg mit Ergebnisfußball

3. Liga: Dresden siegt in Duisburg mit Ergebnisfußball

Archivmeldung vom 12.09.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.09.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
3. Fußball-Bundesliga Logo
3. Fußball-Bundesliga Logo

Bild: Bundesliga

Fan-Wut, Bengalos, Böller - der Derby-Frust und ein miserabler Saisonauftakt im Erzgebirge sitzt tief. Aue verliert gegen den FSV Zwickau mit 0:1, ist als Aufstiegskandidat Letzter. Schon vor Abpfiff flogen aus dem Auer Fanblock Rauchtöpfe, bengalische Fackeln und Böller auf den Platz. "Das sind heute keine schönen Bilder. Ich wünsche Aue trotzdem, auch wenn es momentan nicht gut aussieht, alles Gute", so Zwickaus Davy Frick. Zwickau-Trainer Joe Enochs freute sich nach dem ersten Sieg in Aue seit 24 Jahren "Das war sehr wichtig für uns." Von Aue gab´s nur vor dem Derby vollmundige Aussagen, danach wurden die MagentaSport-Interviews in der aufgehitzten Atmosphäre abgelehnt. Dynamo Dresden feiert beim 1:0 in Duisburg den 3. Sieg in Folge.

Dabei schoss das Team von Markus Anfang erst in der 72. Minute, bei einem Elfmeter, das erste Mal auf das Duisburger Tor. "Es war insgesamt kein schönes Fußballspiel", gab Anfang zu, der trotz des Sieges fand: "Das können wir wesentlich besser machen." Währenddessen gab es von MSV-Trainer Ziegner eine Schelte an das Schiedsrichterteam: "Ihre einzigen Argumente, die sie dagegen haben, ist Karten zu zeigen an Trainer und Spieler." Ausgangspunkt dafür war ein nicht gegebener Elfmeter für Duisburg.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen und Clips von den Sonntagsspielen. Morgen schließt der SC Verl gegen den SV Meppen den 8. Spieltag ab - ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport.

FC Erzgebirge Aue - FSV Zwickau 0:1

Das 1. Westsachsen-Derby seit über 6 Jahren geht an den FSV Zwickau, seit 24 Jahren der erste Sieg in Aue. Beim "Kumpelverein" lagen schon vor dem Ende der Partie die Nerven blank. Aus dem Auer Fanblock wurden schon 10 Minuten vor Abpfiff Rauchtöpfe, Böller und Bengalos auf das Spielfeld geworfen. Der Absteiger steht nach 8 Spielen mit nur 3 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Sol vollmundig sich Aue vor dem der Derby gab, nach der Pleite gab´s auf Anfrage von MagentaSport keine Interviews.

Die Szenen nach dem Spiel

Zwickaus Trainer Joe Enochs: "Ich bin sehr zufrieden. Wir haben uns heute viel vorgenommen. Wir hatten bisher auswärts noch kein Tor und keinen Punkt. Wir wollten heute eine stabile Leistung und damit konnten wir Aue auswärts schlagen. Das war sehr wichtig für uns heute."

Davy Frick zum Sieg: "Das fühlt sich überragend an so ein Derbysieg. Das sah heute nicht immer schön aus, aber wie die Mannschaft sich hier reingehauen hat. Da habe ich Gänsehaut. Ich bin überglücklich, dass wir heute das Derby gewonnen. Trotzdem muss man sagen, das sind heute keine schönen Bilder (Ausschreitungen der Auer Fankurve). Ich wünsche Aue trotzdem, auch wenn es momentan nicht gut aussieht, alles Gute."

Matchwinner Johan Gomez zu seinem 1. Tor in der 3. Liga: "Das fühlt sich super an. Ich bin in der Vorbereitung wegen Verletzungen oft ausgefallen und jetzt bekomme ich so langsam mehr Minuten. Das Spiel heute war sehr wichtig für uns... Das war bisher das wichtigste Tor in meiner Karriere."

Nach dem Interview wurde Gomez fast von einem Aue-Fan attackiert, weil er nach seinem Treffer provokant beim Aue-Fanblock gejubelt hatte. "Macht man nicht", meinte sein Trainer Enochs. "Ich habe ihm gesagt, dass er sich wie ein Profisportler benehmen soll."

MSV Duisburg - SG Dynamo Dresden 0:1

72. Minute, Elfmeter für Dynamo Dresden und die Führung der Gäste. Mit dem 1. Schuss überhaupt auf das Tor der Duisburger. Dresden klettert durch den 3. Sieg in Folge auf Rang 6, die Duisburger Fallen auf Platz 10.

Duisburgs Trainer Torsten Ziegner: "Ich finde, dass die Niederlage total unverdient ist, aber das hilft nichts. Viel wichtiger ist, dass ich mich damit beschäftige, was wir hätten besser machen können. Sicher kommt da auch der uns verwehrte klare Elfmeter dazu. Ich habe mit den Schiedsrichtern gesprochen und das ist ein echtes Problem in der Schiri-Gilde. Die haben mir gesagt, es war keiner und sie haben es sich mehrfach angeschaut. Jeder andere sagt, es war einer. Aber ihre einzigen Argumente, die sie dagegen haben, ist Karten zu zeigen an Trainer und Spieler. Nicht sich einfach mal an einen Tisch zu setzen, oder zu sagen, dass es ein Fehler war. Aber das ist nicht das Thema, warum wir verloren haben... Wir waren einfach nicht gut genug."

Die Schiri-Schelte im Video

Der Ex-Dresdner Sebastian Mai verschuldete wegen eines hohen Beins den Elfmeter, sagte nach dem Spiel: "Ich hatte im Spiel schon das Gefühl, dass ich irgendwas vom Gegenspieler getroffen habe. Ich sehe ihn nicht. Das war sehr unglücklich und es war keine Absicht. Das ist ein Elfmeter, keine Frage."

Dresdens Trainer Markus Anfang: "Bisher hatten wir in dieser Saison viel Spielpech... Es war insgesamt kein schönes Fußballspiel und kein Spiel mit vielen Torchancen. Das können wir wesentlich besser machen... Wir können mit dem Ball besser spielen. Da müssen wir dran arbeiten, aber das braucht seine Zeit."

Stefan Kutschke: "Der Trainer hat es schon gesagt. Wir können wesentlich besser Fußball spielen. Das haben wir schon öfters gezeigt... "

Die 3. Liga live - MagentaSport zeigt alle Spiele:

Montag, 12.09.2022

  • Ab 18.45 Uhr: SC Verl - SV Meppen

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mimte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige