Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Jahreshauptversammlung 2017: 40.000 Mitglieder, Gremien neu besetzt

Jahreshauptversammlung 2017: 40.000 Mitglieder, Gremien neu besetzt

Archivmeldung vom 31.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Arndt Götze
Bild: Arndt Götze

Die diesjährige Mitgliederversammlung von Eintracht Frankfurt e.V. am Montag, den 30. Januar stand ganz im Zeichen der historischen Verkündung von 40.000 Vereinsmitgliedern sowie der Wahlen des Verwaltungsrates, des Ehrenrates, der Revisoren und des Wahlausschusses. Eine besondere Ehre wurde zudem Eintrachts Ausnahmesportlerin Betty Heidler zuteil: Die sympathische Hammerwerferin, die im September 2016 nach 15 Jahren im Eintracht-Dress ihre Karriere beendete, wurde von Präsident Peter Fischer zum Ehrenmitglied ernannt.

Bild: Arndt Götze
Bild: Arndt Götze

Schon bei der Ankunft auf dem Gelände des Sportleistungszentrums am Riederwald wurde für die anwesenden Mitglieder und Gäste deutlich sichtbar, dass ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte erreicht wurde: Das Motto „Einer von uns! 40.000 Mitglieder“ war omnipräsent – im Eingangsbereich, auf T-Shirts der Mitarbeiter, Luftballons und im Bühnenbild in der Wolfgang Steubing Halle.

Mit 15-minütiger Verspätung eröffnete Versammlungsleiter Stephan Winterling um 19:15 Uhr die diesjährige Mitgliederversammlung. In der Spitze mehr als 650 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung – darunter die Vorstandsmitglieder der Eintracht Frankfurt Fußball AG Axel Hellmann, Fredi Bobic und Oliver Frankenbach, die Mitglieder des Aufsichtsrats mit dem Vorsitzenden Wolfgang Steubing sowie zahlreiche Angestellte der Tochtergesellschaft, die Mitglieder der Gremien des Vereins sowie zahlreiche Partner und Sponsoren von Eintracht Frankfurt e.V.

Fischer verkündet Zielsetzung von 50.000 Mitgliedern

In einem Grußwort übermittelte Markus Frank, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr der Stadt Frankfurt, den anwesenden Mitgliedern die frohe Kunde, dass die Stadt Frankfurt bereit ist, mit der Eintracht Verhandlungen zur Übernahme des Geländes an der bisherigen Tennisanlage an der Commerzbank-Arena aufzunehmen.

Anschließend richtete Präsident Peter Fischer das Wort an die Vereinsmitglieder. Im Fokus seiner Rede standen zahlreiche positive Entwicklungen der zurückliegenden Monate. Insbesondere das offenbar kaum zu bremsende Mitgliederwachstum sei sehr erfreulich und hält stetig an. „Die Identifikationswelle mit unserer Eintracht macht uns stolz. Der Verein zählt Stand heute 40.683 Mitglieder. Damit haben wir zwischenzeitlich weitere Vereine hinter uns gelassen und liegen im Gesamtvergleich der 18 Fußball-Bundesligisten auf Platz 7“, so Peter Fischer. Sogleich rief er als neues mittelfristiges Ziel das Erreichen der 50.000er Mitglieder-Marke aus. Der Präsident berichtete außerdem von der digitalen Entwicklung innerhalb des Vereins, einem weiteren Ausbau der Sponsoringpartnerschaften, zahlreichen nationalen und internationalen sportlichen Erfolgen über alle Abteilungen hinweg und betonte die äußerst harmonische und produktive Zusammenarbeit mit der Tochtergesellschaft Eintracht Frankfurt Fußball AG auf allen Arbeitsebenen. Auf die Besetzung des gesamten AG-Vorstandes sei er persönlich ein Stück weit stolz und sehe die Eintracht für die Zukunft sehr gut aufgestellt. „Nur wenn Verein und Fußball AG auch weiterhin an einem Strang ziehen und für die gemeinsame Sache – den Erfolg von Eintracht Frankfurt – arbeiten, können wir unsere Ziele erreichen“, so der Präsident. Fischer schloss mit den Worten: „Ich bin ein stolzer Präsident in einem stolzen Verein.“

Wiedergewonnene Stabilität

Schatzmeister Thomas Förster gab im Anschluss an die Rede des Präsidenten einen Einblick in den Finanzbericht des vergangenen Jahres und richtete seinen Blick gleichzeitig auf die Zukunft. Förster berichtete von der fortschreitenden finanziellen Konsolidierung des Vereins. Die wesentlichen Planungsvorgaben für das Wirtschaftsjahr 2015/2016 wurden eingehalten und der Verein erzielte einen Jahresüberschuss von 193.000 Euro. Der vorläufige Halbjahresüberschuss zum 31.12.2016 beläuft sich auf 521.000 Euro und fällt damit um fast 352.000 Euro höher aus als im Vorjahr.

Förster betonte die positive Entwicklung des Vereinsvermögens. Trotz der enormen Steuerbelastung der letzten vier Jahren sei es dem Präsidium gelungen, nicht nur die Liquidität für die Begleichung der Steuerlast zu sichern, sondern das Vereinsvermögen zu stabilisieren. Außerdem berichtete der Schatzmeister, dass es gelungen sei, „ein Prozent der im Geschäftsjahr 2013/2014 veräußerten Aktien an der Eintracht Frankfurt Fußball AG wieder zurück zu erwerben.“ Mit Blick auf den Fünf-Jahres-Plan sah sich das Präsidium veranlasst, diesen aufgrund veränderter Rahmenbedingungen wie dem kontinuierlichen Mitgliederwachstum oder dem Abschluss eines neuen Namens- und Lizenzvertrages mit der Fußball AG zu aktualisieren. „Wir haben nach fast drei Jahren harter Arbeit wieder Stabilität in diesem Verein gewonnen. Wir haben noch nicht alles, aber viel erreicht“, so das zusammenfassende Fazit von Förster.

Axel Hellmann berichtet über die Fußball AG

Erstmals berichtete Axel Hellmann, Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG, für die Tochtergesellschaft und betonte unter anderem die gesellschaftliche Verantwortung, die Eintracht Frankfurt als größter Sportanbieter in der Region hat. „Die Haltung unseres Klubs gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung sowie für ein vielfältiges und friedliches Miteinander sind wichtige Eckpfeiler unseres Clubs", so Hellmann. Für die Zukunft sieht das Vorstandsmitglied den Verein gut aufgestellt: „Eintracht Frankfurt belegt, wenn es um Sponsoringerlöse, Zuschauerschnitt und Mitglieder geht, in der Bundesliga jeweils den siebten Platz. Als Arbeitgeber von mehr als 150 Menschen hat sich die Eintracht in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen mittelständischen Unternehmen entwickelt – mit steigender Tendenz und immer größer werdender Verantwortung.“

Ein weiteres Thema lag Axel Hellmann in seiner Rede besonders am Herzen: Die Bedeutung des Muttervereins! Eintracht Frankfurt e.V. sei „die starke Mutter, die wir im Wettbewerb gegen kapitalreiche Klubs der Bundesliga brauchen“, so Hellmann.

Vorstellung Fredi Bobic

Fredi Bobic, Vorstand Sport der Eintracht Frankfurt Fußball AG, nutzte die Gelegenheit, sich auf der Jahreshauptversammlung den Mitgliedern vorzustellen und hatte sogleich die Lacher auf seiner Seite, als er zur Begrüßung zugab, noch nie als Tabellendritter auf einer Mitgliederversammlung gesprochen zu haben. Bobic gab einen Einblick in seine Arbeitsweise, seine Visionen und Ziele. Um die Zukunft mache er sich keine Sorgen, denn „wenn ich mir unsere Jugend anschaue, brauchen wir keine Angst haben. Es wird noch mehr Spieler wie Aymen Barkok geben.“

Betty Heidler nun Ehrenmitglied, Ehrungen für Sportler und Verleihung des DVAG-Ehrenamtspreises

Auf die Jahresberichte des Verwaltungsrats und der Revisoren folgte die Sportlerehrung für Saida-Sophie Städtler und Pauline Keiling (U17- Europameisterinnen im Ultimate Frisbee), Orestis Vaysi (3. Platz bei den U17-Europameisterschaften im Ultimate Frisbee) und die Cheerleading Seniors Level 6 (Deutscher Meister 2016). Anschließend folgte der Höhepunkt der Ehrungen, als Peter Fischer Hammerwerferin Betty Heidler auf die Bühne bat. Für 15 Jahre Leistungssport bei Eintracht Frankfurt und ihre herausragenden Verdienste um den Verein ernannte der Präsident Heidler zum Ehrenmitglied. Zum Abschluss folgte die Würdigung von 17 ehrenamtlich Tätigen aus den Abteilungen mit dem DVAG-Ehrenamtspreis.

Gremien: Die Mitglieder haben gewählt

Nach der Entlastung des Präsidiums und des Verwaltungsrats mit deutlicher Mehrheit standen erstmals nach vier Jahren wieder die Wahlen der Gremien an. Zu den wiedergewählten Verwaltungsratsmitgliedern Alexander Leip, Michael Zink (beide Fan- und Förderabteilung), Cyril von Recum (Fußball), Felix Wirmer (Handball) und Jochen Becker (Tennis) stoßen Stephan Winterling und Dr. Kirsten Girnth (beide Fußball) neu hinzu. Im Anschluss wurden von neun durch den Beirat vorgeschlagenen Kandidaten sieben in den Ehrenrat gewählt. Das Gremium, das sich in den folgenden vier Jahren um die Wahrung und Förderung der Vereinstradition sowie um die Einhaltung der Regeln des Vereinslebens kümmert, besteht weiterhin aus Ilse Bechthold (Leichtathletik), Hannelore Ruhl (Turnen), Günther Demuth (Eissport), Rolf Heller (Fußball) und Werner Czerny (Rugby). Neu in den Ehrenrat gewählt wurden Heinz Hahn (Fußball) und Karl Wiegandt (Boxen). Die wiedergewählten Revisoren Andrea Schneider und Holger Handrow (beide Fan- und Förderabteilung) stellen zusammen mit Andreas Pfeiffer (ebenfalls Fan- und Förderabteilung) die Revisoren für die kommende Periode von vier Jahren. Zuletzt wählte die Mitgliederversammlung aus ihren Reihen sechs Kandidaten für den Wahlausschuss, von denen folgende Personen das Vertrauen der Mitgliedschaft erhielten: Andrea Schneider, Joachim Pflug, Andreas Mechler, Dennis Petrick (alle Fan- und Förderabteilung), Ottmar Ullrich (Fußball) sowie Alexander Köbler (Volleyball).

Die ordentliche Mitgliederversammlung 2017 wurde um 0.15 Uhr geschlossen.

Quelle: Eintracht Frankfurt e.V.

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wade in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige