Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport FC Bayern nach CL-Sieg in München gelandet

FC Bayern nach CL-Sieg in München gelandet

Archivmeldung vom 24.08.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.08.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Logo der UEFA Champions League
Logo der UEFA Champions League

Der FC Bayern München ist nach dem Gewinn der Champions League zurück in der Heimat. Das Flugzeug mit dem Team an Bord landete am Montagnachmittag auf dem Flughafen München. Aufgrund der Corona-Pandemie soll es allerdings nicht zu einem Kontakt des Triple-Siegers mit den Fans kommen. Größeren Feierlichkeiten wird es demnach nicht geben.

Stattdessen empfing Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Bayern. Kurz vor der Ankunft des Teams sagte der CSU-Chef vor Journalisten, dass der Klub "wie immer die deutsche Fußball-Ehre verteidigt" habe. Es handele sich um eine der beeindruckendsten Bayern-Mannschaften, die man je gesehen habe. Zudem gehe er davon aus, dass "positive Ausstrahlung und Teamgeist" den Bürgern auch in Corona-Zeiten Mut machten, so Söder weiter. Die Spieler begrüßte der Ministerpräsident nicht mit einem Handschlag sondern per Ellenbogen-Check. Zum Empfang des Teams wurde extra ein Roter Teppich ausgerollt. Die Bayern hatten das Finale in Lissabon am Sonntag mit 1:0 gegen Paris Saint-Germain gewonnen. Sie konnten somit zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Triple aus Deutscher Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League gewinnen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lasur in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige