Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Jimmy Hartwig kündigt Kandidatur als DFB-Präsident an

Jimmy Hartwig kündigt Kandidatur als DFB-Präsident an

Archivmeldung vom 22.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Jimmy Hartwig
Jimmy Hartwig

Foto: Jimmy Hartwig
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Jimmy Hartwig will für das Amt des Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) kandidieren. "Es wird Zeit für Veränderungen. Ich möchte Präsident des DFB werden", sagte er dem Nachrichtensender "Welt".

Es sei die Zeit für einen "dunkelhäutigen Spieler, einen ehemaligen Nationalspieler, der alle Höhen und Tiefen erlebt hat". Er wisse, wie die Amateure und die Jugendmannschaften ticken, so Hartwig. Für einige im DFB gelte nun, "nicht nur Lippenbekenntnisse zu machen und Typen wie Jimmy Hartwig den Weg zu ebnen", sagte der ehemalige Fußballprofi über sich selbst. Unterstützt wird er in seiner Kandidatur von der Vorsitzenden des Sportausschusses im Bundestag, Dagmar Freitag (SPD). "Jimmy Hartwig gehört aus vielerlei Gründen zu den herausragenden Nationalmannschaftsspielern unseres Landes, und das nicht nur aufgrund seiner fußballerischen Fähigkeiten", sagte sie dem Nachrichtensender. Freitag verwies auf Hartwigs Lebensgeschichte und die damit einhergehenden "teils bitteren Erfahrungen" und dessen "eindringliches Werben" für eine tolerante und empathische Gesellschaft. Auch wenn Hartwig die hilfreichen Erfahrungen in der Verbandsarbeit bislang fehlen, könne sie sich gut vorstellen, "dass eine Persönlichkeit wie Jimmy Hartwig eine echte Bereicherung für das neu zu wählende DFB-Präsidium sein könnte".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mahlt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige