Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Die Bayern sind nicht zu stoppen

1. Bundesliga: Die Bayern sind nicht zu stoppen

Archivmeldung vom 20.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Der FC Bayern München setzt seine beispiellose Siegesserie in der 1. Fußball-Bundesliga fort und hat Fortuna Düsseldorf am Samstag mit 5:0 besiegt. Die weiteren Ergebnisse von den Samstagnachmittagsspielen am 8. Spieltag: Dortmund - Schalke 1:2, Leverkusen - Mainz 2:2, Wolfsburg - Freiburg 0:2, Frankfurt - Hannover 3:1.

Die Düsseldorfer zeigten sich kämpferisch und gaben sich alle Mühe, das Ergebnis in Grenzen zu halten - allerdings insbesondere in der zweiten Hälfte ohne Erfolg. Die Bayern agierten souverän und bleiben weiterhin unangefochten an der Tabellenspitze. Gleichzeitig sind sie mit der Serie aus acht Spielen und acht Siegen zum Saisonstart nun alleiniger Rekordhalter in dieser Disziplin.

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 8.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky:

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern) über den Zwölf-Punkte-Vorsprung auf Titelverteidiger Borussia Dortmund: "Ich sehe das nicht mit Schadenfreude. Wir haben einen super Start hingelegt, Dortmund etwas weniger als wir. Wir haben mit dem achten Sieg in Folge einen Startrekord hingelegt, es wird trotzdem heute auf dem Flug zurück nach München aber keinen Champagner geben."

Thomas Müller (FC Bayern)...

...über den 5:0-Sieg bei Fortuna Düsseldorf: "Es war eine sehr überzeugende Leistung von A bis Z: sehr konzentriert, jeder Spieler hat alles gegeben und sehr intelligent gespielt, wir haben zum richtigen Zeit die Tore gemacht. Es war ein sehr hoher Sieg, der uns sehr gut reinpasst. Wir sind uns durch die vergangenen zwei Jahre bewusst, dass wir schön auf dem Teppich bleiben müssen. Letztes Jahr hatten wir auch eine gute Phase im Herbst und es hat dann nicht gereicht. Deswegen werden wir Spiel für Spiel weiterarbeiten. Wegen Vorsprung verspielen haben wir erst am Dienstag ein abschreckendes Beispiel erlebt."

...über die Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft: "Es gibt noch mehr Mannschaften als Borussia Dortmund. Wir können beruhigt sein, dass wir einen so guten Start hingelegt haben. Wir haben gelernt, nur auf uns zu schauen. Wenn wir so weiterspielen, wird es schwer für jeden Gegner, uns zu schlagen."

Manuel Neuer (FC Bayern) über den Blick auf die Tabelle: "Es ist heute einfach ein schöner Tag."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...über die Gründe für die 1:2-Niederlage gegen Schalke: "Wir haben einfach nicht gut gespielt. Man hat in jedem Moment gemerkt, dass die Mannschaft wollte. Aber in vielen Momenten leider gesehen, dass wir nicht konnten. Wir haben durch die Verletzungssituation versucht, über eine Systemumstellung zu helfen. Das hat nicht so wahnsinnig gut funktioniert. Nach 25 Minuten haben wir dann wieder umgestellt... Bei uns war es mehr erzwungen und einfach die Hektik höher und das muss man an so einem Tag einfach mal hinnehmen."

...über den physischen und psychischen Verschleiß der Dortmunder: "Ich weiß nicht, wie groß der Verschleiß ist. Heute war es ziemlich schwül, das hat man allen Spielern angemerkt. Aber das ist die Situation, da gibt es nichts dran zu deuten. Real Madrid bleibt ein geiles Spiel, egal wie viel wir heute laufen mussten. Wir hatten heute nicht verdient zu gewinnen, aber einen Punkt kann man immer mal mitnehmen. Insgesamt muss man einfach sagen: Wir haben nicht gut gespielt. Ich nehme das gerne auf meine Kappe. Ich wollte mit der Systemumstellung der Mannschaft helfen. Das hat ehrlich gesagt nicht so gut geklappt, das muss man dann auch so konstatieren."

...auf die Frage, wie schwer der Blick auf die Bundesliga-Tabelle fällt: "Gar nicht, ich bin ja nicht behämmert. Ich kann es noch tausend Mal sagen: Wir wären ja schön blöd, wenn wir die großartigen Dinge, die in den letzten zwei Jahren passiert sind, schmälern würden, dass wir jetzt das Gefühl haben, dass wir eine fantastische Mannschaft wie Bayern München im Wochenrhythmus kilometerweit hinter uns lassen müssen."

Mats Hummels (Borussia Dortmund) über die Chancen auf die Titelverteidigung: "Wir haben acht Spiele gespielt, es sind noch 24. Zwölf Punkte sind natürlich eine Hausnummer. Nach der Zeitschinderei der Schalker können sie sich sicher sein, dass wir bis zum letzten Spieltag ziemlich viel dafür geben, vor ihnen zu landen. Wir sind in den beiden letzten Jahren mit unserem sportlich fairen Verhalten auf dem Platz gut gefahren. Deshalb wollen wir nicht dafür sorgen, dass andere Sachen belohnt werden."

Felix Magath (Trainer VfL Wolfsburg) über seine taktischen Änderungen: "Es war nicht die falsche Taktik. Man muss sie nur besser umsetzen. Die Freiburger sind über die Flügel anfälliger als durch das Zentrum. Eine richtige Idee wurde somit nicht gut umgesetzt."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte format in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige