Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport PENNY DEL: Berlin holt in 24 Stunden 6 Punkte

PENNY DEL: Berlin holt in 24 Stunden 6 Punkte

Archivmeldung vom 13.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Deutsche Eishockey Liga (DEL) Logo
Deutsche Eishockey Liga (DEL) Logo

Lizenz: PD-Schöpfungshöhe
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Mannheim zittert sich nach einer 5:1-Führung zum 5:4 gegen den EHC Red Bull München. Nach dem Spiel gab es unterschiedliche Erkenntnisse zur Münchener Leistung. "Ich weiß nicht, welches Spiel ihr geschaut habt. Wir haben über 60 Minuten viel Druck gemacht. Das Einzige, was wir uns vorwerfen müssen ist, dass wir unsere Chancen nicht nutzen", motzte Kapitän Hager nach der 8. Heim-Pleite gegen Mannheim.

MagentaSport-Experte Renz erklärte: "Natürlich hast du als Spieler immer eine andere Sicht auf das Spiel. Aber es war sicher kein Top-Spiel der Münchner." Die Berliner Eisbären präsentieren eine eindrucksvolle 24 Stunden-Bilanz auf ihrem "Roadtrip" nach Krefeld und Iserlohn: 10:2 Tore, 6 Punkte, Tabellenplatz 1 gefestigt. Die Auswärtsschwäche scheint überwunden zu sein. Berlins Trainer Aubin: "Wir wachsen in dieser Phase als Team immer besser zusammen. Der Sieg gestern und heute: das war ein guter Schritt nach vorne."

Nachfolgend die wichtigsten Aussagen der Freitagsspiele in der PENNY DEL. Die PENNY DEL gibt´s täglich live bei MagentaSport.

EHC Red Bull München - Adler Mannheim 4:5 - 8. Heimpleite gegen Mannheim

Erneute Heim-Pleite für München gegen die Adler. Aber immerhin ein ordentliches letztes Drittel des EHC Red Bull nach 1:5-Rückstand.

Münchens Kapitän Patrick Hager auf die Frage, wieso München die Leistung aus dem 3. Drittel nicht gleich am Anfang gezeigt habe: "Ich weiß nicht, welches Spiel ihr geschaut habt. Wir haben über 60 Minuten viel Druck gemacht. Das Einzige, was wir uns vorwerfen müssen ist, dass wir unsere Chancen nicht nutzen. Wir sind hinten für jeden kleinen Fehler bestraft worden. Das ist eine Qualität, die hat Mannheim natürlich. Wenn wir über 60 Minuten schauen, dann haben wir uns nicht für unseren Aufwand belohnt." Es war die 8. Niederlage der Münchener gegen Mannheim: "Keine Ahnung. Ich glaube, Mannheim tut sich mit uns zu Hause genauso schwer."

Experte Andi Renz widerspricht Hager: "Natürlich hast du als Spieler immer eine andere Sicht auf das Spiel. Aber es war sicher kein Top-Spiel der Münchner."

Mannheims Nicolas Krämmer war mit dem Sieg zufrieden, nicht aber mit dem letzten Drittel: "Das, was am Schluss passiert ist, darf uns nicht passieren. Wir müssen die 60 Minuten spielen, sind froh über die 3 Punkte, aber am Ende müssen wir besser sein."

MagentaSport-Experte Renz bilanzierte nach dem 2. Drittel beim Stand von 1:5: "Mannheim skated besser, ist schneller und auch handlungsschneller. München hat da gerade akute Probleme."

Iserlohn Roosters - Eisbären Berlin 1:4 - "Ein guter Schritt nach vorne!"

Am Donnerstag ein müheloses 6:1 in Krefeld, binnen 24 Stunden das 4:1 in Iserlohn. Die Eisbären sind plötzlich auswärtsstark. Leonhard Pföderl trifft im 9. Spiel hintereinander und insgesamt zum 12. Mal.

Berlins Trainer Serge Aubin mit der Schnell-Bilanz zum Spiel: "Das war eine solide Leistung, wir haben smart gespielt."

Aubin mit Blick auf den zweifachen Auswärtserfolg: "Das war gut. Wir wachsen in dieser Phase als Team immer besser zusammen. Der Sieg gestern und heute: das war ein guter Schritt nach vorne."

Iserlohns Marko Friedrich: "Das war eine bescheidene Leistung von uns. Berlin hat gestern gespielt. Man müsste eigentlich annehmen, dass wir deren Spiel mit hartem, diszipliniertem Spiel von uns gar keinen Zugriff geben. Aber es war umgekehrt - so dürfen wir nicht auftreten. Die Intensität hat gefehlt. So einfach darf man es den Berlinern hier nicht machen. Wir hatten eine lange Woche ohne Spiel, wir müssten hier eigentlich rauskommen wie die Feuerwehr."

Berlins Zachary Boychuk nach dem 2. Drittel: "Das ist ein enges Spiel. Wir müssen die Auswärtsaufgabe von 6 Punkten beenden." Auf die Frage, wieviel Kraft nach dem 2. Spiel in 24 Stunden noch im Team vorhanden sei, meint Boychuk: "Das ist ein erfahrenes Team. Wir fühlen uns gut."

Die PENNY DEL täglich live bei MagentaSport

Samstag, 13.02.2021

  • Ab 17.15 Uhr: ERC Ingolstadt - Straubing Tigers

Sonntag, 14.02.2021

  • Ab 14.15 Uhr: Schwenninger Wild Wings - Nürnberg Ice Tigers
  • Ab 16.45 Uhr: Pinguins Bremerhaven - Düsseldorfer EG
  • Ab 19.15 Uhr: Krefeld Pinguine - Grizzlys Wolfsburg

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte intakt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige