Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Champions League: Dortmund gewinnt, Schalke nur unentschieden

Champions League: Dortmund gewinnt, Schalke nur unentschieden

Archivmeldung vom 27.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der UEFA Champions League
Logo der UEFA Champions League

Am 5. Spieltag in der Gruppenphase der Champions League hat Dortmund gegen Neapel mit 3:1 gewonnen, Schalke hat in Bukarest mit 0:0 nur unentschieden gespielt.

Die Dortmunder hatte ihre Partie fest im Griff, Reus (10.), Blaszczykowski (60.) und Aubameyang (78.) besorgten die Treffer für die Gastgeber, für Neapel traf Insigne in der 71. Minute.

Schalke hingegen vergab gleich mehrere Großchancen auf fatale Weise und läuft in der Gruppe nun hinterher.

Die wichtigsten Stimmen bei Sky:

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...über das Spiel: "Man hat der Mannschaft angemerkt, dass sie das mit dem 2:1 nicht hundertprozentig verstanden hatte. Da war schon eine kurze Niedergeschlagenheit zu spüren, aber völlig unnötig. Es war kein Spiel zum Genießen, zum ruhig Sitzen, aber durchaus mit Erinnerungswert. Wir haben alles versucht und hochverdient gewonnen in einem sehr schweren Spiel."

...über seine neu formierte Hintermannschaft: "Die Viererkette war überragend, herausragend gut. Dass Manni (Sven Bender) in der Innenverteidigung spielen kann, wussten wir. Erik Durm ist für die Champions League geboren. Er ist ein außergewöhnlich großes Talent, hat ja gerade erst vier oder fünf Bundesligaspiele. Wenn gegen diesen Gegner nur ein bisschen weniger funktioniert hätte, hätte es heute richtig weh getan."

...über das Endspiel in Marseille: "Das wird kein Zuckerschlecken. Die wollen nicht mit null Punkten aus der Champions-League-Saison raus. Da wird was los sein in Marseille, und wir haben da was gutzumachen."

Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund) über den Sieg gegen Neapel: "Wir wollten was gutmachen. Für die ganze Stadt, den Verein, die Fans und vor allem auch uns selbst. Wir haben verdient gewonnen."

Nuri Sahin (Borussia Dortmund) über Rechenspiele während des Spiels: "Ich habe kurz nach dem 2:1 Kehli gefragt, ob das reicht. Der Trainer hat es gestern erklärt, aber ich habe es ehrlich gesagt nicht verstanden. Aber das 3:1 reicht jetzt."

Julian Draxler (FC Schalke 04) über die Schalker Gruppe: "Die Ausgangsposition hat sich nicht großartig verändert. Wir haben jetzt das Heimspiel und da gute Chancen, Basel zu schlagen."

Sky Experte Stefan Effenberg über das Schalker Endspiel: "Schalke hat jetzt die Situation: Win or go home. Ich bin gespannt, ob sie diesem Druck standhalten. Für die Spieler ist es gut, jetzt zu wissen, dass es um alles geht. Ich wünsche mir, dass da die ganze Stadt zusammenhält für dieses Spiel der Spiele."

Horst Heldt (Vorstand Sport und Kommunikation FC Schalke 04) über den Druck: "Das haben wir letztes Jahr in Freiburg gesehen. Da standen wir auch gehörig unter Druck. Das war am letzten Spieltag schon sehr intensiv. Das haben wir aber souverän gemacht. Deswegen bin ich optimistisch, dass wir das zuhause mit den eigenen Fans schaffen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte orgie in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen