Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport FC Chelsea gewinnt Europa-League-Finale

FC Chelsea gewinnt Europa-League-Finale

Archivmeldung vom 31.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
UEFA Europa-League Logo
UEFA Europa-League Logo

Im Finale der Europa League hat der FC Chelsea gegen Arsenal London mit 4:1 gewonnen. Durch den Finalsieg gewann der FC Chelsea am Mittwochabend im Nationalstadion Baku in Aserbaidschan die Europa League nach dem vorherigen Erfolg im Jahr 2013 zum zweiten Mal.

Olivier Giroud erzielte in der 49. Minute das Führungstor für die Blues. Chelseas Außenverteidiger Emerson hatte von der linken Seite halbhoch in den Strafraum geflankt, wo Giroud auf der Höhe des Elfmeterpunkts das Leder per Flugkopfball ins linke Eck traf. In der 60. Minute baute Pedro Rodriguez die Führung für Chelsea weiter aus. Mateo Kovacic hatte seinen Teamkollegen Eden Hazard an der linken Strafraumlinie bedient, der den Ball in den zentralen Bereich vor dem Elfmeterpunkt spielte. Dort schob Pedro die Kugel direkt mit dem linken Innenrist präzise in die flache rechte Ecke ein. Eden Hazard erzielte in der 65. Minute das mittlerweile dritte Tor für die Blues durch einen verwandelten Elfmeter. Zuvor hatte Arsenals Verteidiger Ainsley Maitland-Niles den Chelsea-Stürmer Pedro im Strafraum zu Fall gebracht, weswegen der Schiedsrichter Gianluca Rocchi auf den Punkt zeigte. In der 69. Minute erzielte der kurz zuvor eingewechselte Alex Iwobi den Anschlusstreffer für Arsenal. Nach einem Eckstoß hatte Chelseas Verteidiger David Luiz den Ball per Kopf nur unzureichend vor die rechte Kante des Strafraums geklärt, wo Iwobi das Leder mit einem direkten Volleyschuss mit rechts unhaltbar in den linken Winkel knallte. Wenig später baute Hazard in der 72. Minute die Führung für Chelsea wieder weiter aus. Der Chelsea-Stürmer Giroud war nach einem Ballgewinn auf der linken Seite des Strafraums von Hazard bedient worden, der währenddessen in die Mitte rannte und wiederum vom Chelsea-Stürmer mit einem hohen Ball in Szene gesetzt wurde. Daraufhin vollendete Hazard mit dem linken Innenrist aus zehn Metern ins rechte Eck.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Anzeige: