Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Maria Höfl-Riesch holt Bronze in der Abfahrt

Maria Höfl-Riesch holt Bronze in der Abfahrt

Archivmeldung vom 11.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Maria Höfl-Riesch Bild: DSV
Maria Höfl-Riesch Bild: DSV

Nach dem nahezu "gepachteten" vierten Platz im Weltcup scheint der Knoten für Maria Höfl-Riesch zum Saison-Höhepunkt aufgegangen zu sein: Nach Kombi-Gold hat die Partenkirchnerin Bronze in der Abfahrt gewonnen.

Der Sieg ging überraschend an die Französin Marion Rolland, die mit Startnummer 22 noch die schnellste Zeit ins Ziel brachte. Bis dahin war die als Zweite ins Rennen gegangene Nadia Fanchini (ITA) ungeschlagen, sie freute sich über Silber. Veronique Hronek stürzte und schied aus.

Komisches Rennen

Die Abfahrt der Frauen war irgendwie ein komisches Rennen, schreibt Kathrin Hölzl in ihrer WM Kolumne. Mit Marion Rolland aus Frankreich als Weltmeisterin und wohl noch mehr mit Nadia Fanchini als Zweiter hat wohl keiner gerechnet.

Hölzl weiter: "Dass Maria Höfl-Riesch auch diesmal eine Medaille holt, konnte man spätestens nach ihrer guten Leistung in der Kombinationsabfahrt erwarten. Außerdem liegt es ihr, wenn die Piste so eisig ist wie in Schladming.

Fanchini war ja lange in Führung, sie ist brutal gut gefahren, sehr sauber, das war schon cool. Ihr ist vor allem die Passage vor dem "Posersprung" gut gelungen, das war eine Schlüsselstelle. Auch Marion Rolland hat später diesen Sprung gut getroffen, wie Fanchini hatte sie schon Richtung gemacht, ehe sie über den Sprung ist. Die beiden haben dadurch die Geschwindigkeit mit in das "Schladming-S" vor der langen Traverse genommen und dort keine Zeit verloren.

Maria ist wieder sehr gut gefahren. Sie hat die Kurven super genommen, ist gut in der Hocke geblieben. Sie hatte einen kleinen Wackler im Schladming-S vor der Traverse, und da war es dann für sie leider vorbei mit dem Sieg. In dieser Traverse ging es ja auch ein bisschen aufwärts - wenn du da nicht mit ausreichend Geschwindigkeit reingehst, kannst du das unten raus nicht mehr aufholen. Aber Bronze ist für Maria wirklich super. Ich habe vor der WM gesagt, dass sie drei Medaillen gewinnt, ich bin mal gespannt, ob das noch hinhaut."

Quelle: DSV

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte umhang in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige