Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Wolfsburg gewinnt wieder

1. Bundesliga: Wolfsburg gewinnt wieder

Archivmeldung vom 27.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Kaum hat der VfL Wolfsburg Felix Magath gefeuert, haben die Wölfe wieder einen ordentlichen Auswärtssieg hingelegt. Die weiteren Ergebnisse von den Samstagnachmittagsspielen am 9. Spieltag: Schalke - Nürnberg 1:0, Freiburg - Dortmund 0:2, Mainz - Hoffenheim 3:0 und Fürth - Bremen 1:1.

Bei Fortuna Düsseldorf stand es am Ende 4:1 aus Wolfsburger Sicht. Die Treffer für Wolfsburg erzielten Dost, Diego und Olic, für Düsseldorf verwandelte Langeneke einen Foulelfmeter.

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagspartien des 9.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky:

Lorenz-Günther Köstner (Trainer VfL Wolfsburg)...

...nach dem 4:1-Sieg in Düsseldorf: "Die Mannschaft hat von Anfang an gezeigt, zu was sie sicherlich fähig ist. Sie ist in die Pflicht genommen worden, weil der Trainer weg ist. Die Mannschaft war in der Verantwortung. Auch ich war in der Verantwortung, weil ich es übernommen habe. Ich glaube, dass wir uns gegenseitig so geholfen haben. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Das befreit. Die Mannschaft hat nie aufgehört zu fighten. Ganz am Schluss sind spielerische Momente dazugekommen."

...auf die Frage, ob die Mannschaft zuvor gegen Felix Magath gespielt habe: "Das schließe ich ganz aus. Die Mannschaft hat kein schlechtes Wort über Felix Magath und das Trainerteam verloren. So ist es auch gut."

...über seine Perspektive als VfL-Trainer: "Man hat mich gebeten, sofort zuzusagen oder eben nicht. Da fragt man nicht, wie lange das ist. Ich helfe aus. Jetzt haben wir am Mittwoch ein Pokalspiel und am Wochenende Nürnberg. Ich muss die Mannschaft kennenlernen, ich muss mit der Mannschaft zusammenarbeiten. Dann werden wir sehen. Die Sachen werden sich alle von alleine ergeben."

Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg) auf die Frage, ob die Entlassung von Felix Magath etwas bewirkt habe: "Wenn man das Spiel so betrachtet, dann muss man das sagen, ja. Aber wir dürfen jetzt nicht groß in der Vergangenheit rumkramen. Wir wissen, was wir an Felix Magath gehabt haben. Dass es so gekommen ist, ist schade. Das was in den Medien kursiert und spekuliert wurde, hat in keinster Weise gestimmt, dem kann man nur widersprechen."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund) nach dem 2:0-Sieg in Freiburg: "Wir haben in der zweiten Hälfte in der besseren Hälfte des Stadions gespielt. Da hinten ist es deutlich besser gewesen zu spielen als hier oben. Bei den Bedingungen 2:0 zu gewinnen, ist außergewöhnlich gut."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg) über die Platzverhältnisse: "In der einen Hälfte war ein bissle mehr Schnee als in der anderen. Das war in der ersten Halbzeit ein bissle ein Nachteil für Dortmund und in der zweiten Halbzeit ein bissle ein Nachteil für uns."

Markus Babbel (Trainer 1899 Hoffenheim) nach der 0:3-Pleite in Mainz: "Mainz war nicht viel besser, aber sie wollten unbedingt. Das ist das, was mich sehr ärgert. Das darf nicht sein."

Marvin Compper (1899 Hoffenheim) über die Abwehrfehler: "Wir machen es den Gegnern prinzipiell zu einfach. Das kotzt mich auch richtig an, wie wir die Tore heute kassiert haben."

Dieter Hecking (Trainer 1.FC Nürnberg) nach dem 0:1 auf Schalke: "Es ist unbefriedigend, das wissen wir auch. Wir können die Serie nicht wegreden. Trotzdem gilt es, den Kopf oben zu behalten und uns wieder aufzustellen für die nächste Woche. Wir müssen das Positive rausziehen, was wir heute gesehen haben: Wir hatten eine gute Ordnung auf dem Platz, jeder war für den anderen da. Nur so geht es. Man muss das Erfolgserlebnis irgendwann wieder erzwingen. Das haben wir heute noch hier und da vermissen lassen."

Spruch:

"Früher wollten wir bei den Verhältnissen immer raus und kicken, da durften wir nicht, weil die Mutter die Sachen nicht waschen wollte. Jetzt dürfen wir, jetzt wollen wir nicht."

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp über die widrigen Platzverhältnisse in Freiburg

Quelle: dts Nachrichtenagentur /  Sky

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte engte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige