Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Bayern holt gegen Nürnberg nur Unentschieden

1. Bundesliga: Bayern holt gegen Nürnberg nur Unentschieden

Archivmeldung vom 17.11.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.11.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Der Tabellenführer FC Bayern München hat gegen den 1. FC Nürnberg am zwölften Spieltag der Fußball-Bundesliga am Samstag lediglich ein 1:1-Unentschieden (0:1) geschafft. In den weiteren Partien trennten sich Borussia Dortmund und die SpVgg Greuther Fürth 3:1 (3:1), Borussia Mönchengladbach und der VfB Stuttgart 1:2 (1:1), Hannover 96 und der SC Freiburg 1:2 (1:1), der Hamburger SV und der 1. FSV Mainz 05 1:0 (0:0) und die Eintracht Frankfurt und der FC Augsburg 4:2 (2:1).

Die Münchener gingen praktisch gleich nach Anpfiff in Führung: Klose und Tymoshchuk brachten den Ball in der 3. Minute nach vorne, Kroos passte auf Mandzukic, der die Kugel locker versenkte. In der restlichen ersten Hälfte verwalteten die Gäste souverän die Führung. Die Hausherren ließen zu Beginn der zweiten Halbzeit allerdings auch nicht lange auf sich warten: Feulner schnappte sich in der 46. Minute einen Fehlpass von Kroos, zog aus 25 Metern ab und erzielte so den Ausgleich. Die Münchener bemühten sich sichtlich um den Sieg, kamen über das 1:1-Unentschieden aber nicht hinaus.

Im Topspiel am Samstagabend empfängt Bayer 04 Leverkusen den FC Schalke 04. Am Sonntag trifft der SV Werder Bremen auf Fortuna Düsseldorf und die TSG 1899 Hoffenheim auf den VfL Wolfsburg.

Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 12.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky:

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern)...

...über das hitzige Südderby: "Nürnberg kann nicht anders als so, besonders in einem Derby. Ich persönlich weiß nicht, wie man das nennen kann. Sie haben versucht, den Schiri immer zu beeinflussen, sie haben viel provoziert im Spiel mit Zeitschinden, mit Liegenlassen, mit kleinen Dingen von draußen Einfluss genommen. Wir haben auch Fouls gemacht, sie haben aber oft auf den Körper gezielt. Ich bin auch keiner, der sich das gefallen lässt. Ich habe schon genug Verletzungen gehabt in der Vergangenheit. Der Schiri hat es heute nicht einfach gehabt."...

...über das Spiel: "Wir hatten viele Möglichkeiten, wir haben den letzten Ball nicht richtig gespielt, uns nicht richtig entschieden. Das können wir uns anheften. Es war nicht einfach, wenn man immer wieder einen Tritt bekommt. Es hat keinen Spaß gemacht."

Raphael Schäfer (1.FC Nürnberg) über den Münchner Vorwurf, Nürnberg hätte provoziert: "Wenn man irgendwann keine Mittel hat, sie spielen ja auch nicht anders gegen Real Madrid oder Barcelona, ist es immer einfach, sich hinzustellen und zu sagen: sie provozieren, sie haben keinen Mittel. Auch gegen solche Mannschaften muss man als Millionentruppe die Mittel finden, das Spiel zu gewinnen, vor allem in Überzahl."

Trainerlegende Otto Rehhagel auf die Frage ob Bayern diese Saison nicht zu schlagen ist: "Sieht fast so aus. Die Befürchtung habe ich. Sie haben unglaubliches Spielerpotential. Natürlich können sie nicht jedes Spiel gewinnen... Ich denke schon, dass der Vorsprung bis zum Ende reichen wird. Aber: Der Ball ist erst im Tor, wenn er mit der ganzen Umdrehung hinter Linie ist."

Heung-Min Son (Hamburger SV) über Wechselgerüchte in die Premier League: "Die Bundesliga ist eine tolle Liga, sie ist sehr anstrengend. Über England habe ich nicht nachgedacht." Auf die Frage, ob er sich eine Vertragsverlängerung über 2014 hinaus vorstellen könne: "Das ist schwer zu sagen. Ich würde gerne hier bleiben, aber man muss erst schauen, was im Vertrag steht."

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05) nach dem 0:1 beim Hamburger SV: "Ich weiß nicht, was ich mit diesem Ergebnis anfangen soll. Es passt hinten und vorne nicht zum Spiel. Es ist nicht so, dass ich so zufrieden bin wie in Bremen oder auf Schalke. Es reiht sich ein in völlig unnötige Auswärtsniederlagen. Es fehlt uns, das muss man klar sagen, auswärts im letzten Drittel der nötige Biss und nötige Zielstrebigkeit und Konsequenz, die Möglichkeiten auszunutzen."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96) über seine Mittelfeldraute bei der 1:2-Heimpleite gegen den SC Freiburg: "Im Nachhinein war es ein Fehler. Wir hätten sicherlich nach dem 1:1 noch einmal umstellen und sagen können: Heute ist nicht viel drin hier, vielleicht kann man aus einer Standardsituation noch mal was machen. Wir haben es nicht getan und sind in Rückstand geraten. Dann war es nicht mehr notwendig einen zweiten Sechser einzuwechseln, weil wir nach vorne spielen wollten."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kloake in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige