Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Finale rückt näher - Internationale Dressur hat begonnen

Finale rückt näher - Internationale Dressur hat begonnen

Archivmeldung vom 18.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Internationales Festhallen Reitturnier Frankfurt 15. - 19. Dezember 2010
Internationales Festhallen Reitturnier Frankfurt 15. - 19. Dezember 2010

"Das ist ein gutes Gefühl," findet Toni Haßmann (Lienen), der Sieger der klassisch nach Fehlern und Zeit ausgetragenen ersten Qualifikation zum Masters League Finale, dem Großen Preis von Frankfurt. Mit Baron PKZ, einem erst acht Jahre alten Hengst von Weltcup-Sieger Baloubet du Rouet, gewann der Profi aus Westfalen die internationale Prüfung. Haßmann, der den Stall Snoek verlässt, um in Warendorf am Bundesleistungszentrum selbstständig zu arbeiten hat neben dem Hengst aus dem Besitz von Yuliya Milovanova noch zwei Vierbeiner mit - Contact und Qui Monsieur du Chateau. Baron wird dem Springreiter auch weiterhin zur Verfügung stehen, ebenso wie die beiden anderen Pferde.

Haßmann hat die Qualifikation zum Masters League Finale bereits "in der Tasche" weil er sich ganz regulär in der Saison das Ticket ins Finale der Serie sichern konnte, Bernd Herbert aus Viernheim dagegen setzt erst hier in Frankfurt a.M. zum "Durchmarsch" an. Der Sieger des internationalen Eröffnungsspringens gewann mit Werstorcan auch die zweite Abteilung des schweren Springens am Freitagnachmittag vor dem russischen Vertreter Vladimir Tuganov mit Bluebuster. Die zweite Abteilung war jenen Springreitern vorbehalten, die "last minute" Kurs auf das Masters League Finale nehmen. Das geht allerdings nur im Casino Wiesbaden Preis - Championat von Frankfurt und im Champions Cup am Samstagnachmittag.

Die Morgenstunden in Frankfurts Festhalle waren den Dressurreitern vorbehalten. Sanneke Rothenberger (Bad Homberg) setzte mit Devereaux OLD gleich eine Bestmarke. Die Mannschafts-Europameisterin der Jungen Reiter gewann die erste Prüfung zum FEI Weltcup-Finale der Jungen Reiter mit 76,84 Prozent vor ihrer Mannschafts-Kollegin, der Einzel-Europameisterin Fabienne Lütkemeier (Paderborn) mit D`Agostinio (75,36). Beide Reiterinnen trafen prompt auf eine gar nicht alte Bekannte, die Dänin Anna Kasprzak, die mit Langkjaergaard Platz drei belegte. Kasprzak gehörte zum dänischen Team, dass in Kronberg bei den Europameisterschaften Bronze holte. Das Weltcup-Finale der Jungen Reiter ist mit Teilnehmern aus Neuseeland, Brasilien, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Australien, Österreich, den USA, Belgien, den Niederlanden und Schweden äußerst international besetzt. Dass die Jungtalente in Frankfurts Festhalle überhaupt aufeinander treffen können ist im Wesentlichen Sponsor Schenker Deutschland AG zu verdanken. Die Logistik und Transport-Experten sorgen dafür, dass die Reiterinnen und Pferde direkt und wohlbehalten in Frankfurt ankommen. Praktisch ein "Sponsoring by doing" !

Mit Spannung erwartet worden war auch der erste Auftritt der Finalisten im Nürnberger Burgpokal. Acht von 13 genannten Pferden waren angetreten - die Wetterbedingungen und das Chaos auf deutschen Autobahnen dürften dabei vor allem für jene eine Rolle gespielt haben, die eine weite Anfahrt hatten. Kathrin Meyer zu Strohen aus dem niedersächsischen Hoya hatte sich mit Rassolini bis nach Frankfurt gewagt und wurde für eine ausgeglichene und schöne Vorstellung in der Einlaufprüfung Prix St. Georges mit 73,05 Prozent belohnt. Dahinter reihte sich Jasmine Sanche-Burger auf Unee vor Thomas Wagner (Bad Homburg) mit Very Keen ein. Der renommierte Nürnberger Burgpokal erlebt am Samstagvormittag sein Finale - eines der bedeutendsten Ereignisse für die Dressurszene.

"Schnee schippen" für die Pferde

Der Schneefall am Donnerstag hatte auch Folgen für die Mitarbeiter rund um das Internationale Festhallen Reitturnier. Zwar sind die meisten Pferde in einer Halle neben der Frankfurter Festhalle untergebracht, ein Teil jedoch logiert im Zelt nebenan und dieses Zelt beobachteten die Veranstalter mit Argusaugen. Nach der letzten Prüfung des Tages fiel dann die Entscheidung: Runter mit dem Schnee vom Zeltdach. Mit Hilfe eines Steigerfahrzeugs, Helfern in den Zelten und vorsichtigem Beseneinsatz wurden die Planen von der unwillkommenen weißen Pracht befreit, um jegliches Risiko auszuschließen.

Ergebnisübersicht

Freitag, 17. Dezember

NÜRNBERGER BURG-POKAL - Einlaufprüfung - Preis der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe Nat. Dressurprüfung Kl. S* Prix St. Georg: 1. Kathrin Meyer zu Strohen (Hoya), Rassolini, 1388 Punkte; 2. Jasmine Sanche-Burger (Neumarkt), Unee, 1345; 3. Thomas Wagner (Bad Homburg), Very Keen, 1309; 4. Christoph Koschel (Hagen a.T.W.), Dancing Dynamite, 1295; 5. Matthias Alexander Rath (Kronberg), Wells Fargo, 1286; 6. Brigitte Wittig (Rahden), Balmoral W, 1264; 6. Stefanie Wolf (Voerde), Sorento OLD, 1264

FEI WORLD CUP[TM] DRESSAGE Final for Young Riders 2010 presented by Schenker Deutschland AG Int. Dressurprüfung für Junge Reiter Aufgabe Einzelwertung 2009: 1. Sanneke Rothenberger (Bad Homburg), Deveraux OLD, 1460 Punkte; 2. Fabienne Lütkemeier (Paderborn), D'Agostino, 1432; 3. Anna Kasprzak (Dänemark), Langkjaergaard's Donna Fetti, 1365; 4. Danielle van Mierlo (Niederlande), BMC Ucento, 1357; 5. Tahnee Waelkens (Belgien), Sandiegobese, 1280; 6. Meagan Davis (Amerika), Bentley, 1254

A Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.40 m) 1. Abteilung (bereits für das MASTERS LEAGUE Finale qualifizierte Teilnehmer) Sonderehrung Accente Gastronomie Service GmbH : 1. Toni Haßmann (Lienen), Baron PKZ, 0 SP/47.72 sec; 2. Gianni Govoni (Italien), Star Apple, 0/48.13; 3. Arthur Gustavo Da Silva (Schweiz), Amor van het Lindehof, 0/48.28; 4. Tobias Meyer (Bonstetten), Aluta, 0/48.46; 5. Hugo Simon (Österreich), Hors la Loi II, 0/49.25; 6. Gert-Jan Bruggink (Niederlande), Venus, 0/50.28

B Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.40 m) 2. Abteilung (noch nicht qualifizierte Teilnehmer für das MASTERS LEAGUE Finale) Sonderehrung Accente Gastronomie Service GmbH: 1. Bernd Herbert (Viernheim), Westorcan, 0 SP/47.89 sec; 2. Vladimir Tuganov (Russland), Bluebuster, 0/48.23; 3. Wesley Heijdens (Niederlande), Continio, 0/48.71; 4. Angelique Rüsen (Herborn), Cash-Cat RC, 0/51.43; 5. Hans-Peter Konle (Küps), Attenta, 0/52.02; 6. Andreas Knippling (Zülpich), Neolisto van het Mierenhof, 0/53.40

European Youngster Cup Young Masters League Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.40 m): 1. Linda Marschall ( Donaueschingen), Ravel, 0 SP/53.72 sec; 2. Wolfgang Puschak (Bonstetten), Olivia de Nantuel, 0/55.12; 3. Jan Wernke (Holdorf), Queen Mary, 0/55.46; 4. Tim Brüggemann (Riesenbeck), Corio Star, 0/58.89; 5. Carina Hindelang (Ansbach), Cosimo, 0/60.70; 6. Filip Dolezal (Tschechien), La Silva, 0/62.75

Preis der Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Möller - Theobald - Jung - Zenger ESCON Spring Club Small Tour Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.15 m): 1. Flaminia Straumann (SCHWEIZ), Double O Seven, 0 SP/52.57 sec; 2. Rebecca Stubenbordt (RFV Zeiskam), Cosima, 0/53.23; 3. Jenni Dahlman (Finnland), Simon, 0/53.84; 4. Lena Sedlacek (RZG Schönau Gundelfingen), Curral, 0/54.53; 5. Laureen Budde (RFV von Lützow Herford), Leika, 0/55.47; 6. Sönke Rothenberger (Bad Homburger RFV), Vandaan T, 0/56.87

Preis der Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Möller - Theobald - Jung - Zenger ESCON Spring Club Large Tour Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.40 m): 1. Flaminia Straumann (SCHWEIZ), Cousteau, 0 SP/56.48 sec; 2. Birgit Sundstein (Dänemark), Accordia, 0/56.78; 3. Flaminia Straumann (SCHWEIZ), Night Train, 0/56.94; 4. Pia-Katharina Beeking (ZRFV Heiden), Flower Boy, 0/57.58; 5. Pia Niehoff (Ländl.ZRFV Gronau), Till Keney, 0/57.65; 6. Pia-Katharina Beeking (ZRFV Heiden), Solem's Ticket, 0/58.28

Preis der Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Möller - Theobald - Jung - Zenger ESCON Spring Club Medium Tour Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.35 m): 1. Sonja Bolz (ARC Bonn), Roulon van het Spaans Kwartier, 0 SP/53.91 sec; 2. Sonja Bolz (ARC Bonn), Pantani, 0/54.20; 3. Carl-Philipp Ritter (RSG Barbarossa Kaiserslautern), La Donna, 0/56.46; 4. Chris Meyer (SCHWEIZ ), Kodac du Roc, 0/56.52; 5. Laureen Budde (RFV von Lützow Herford), Ready To Win, 0/58.12; 6. Karen Fouzailov (Israel), Rauhnacht, 0/58.41

NÜRNBERGER BURG-POKAL Preis der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe Führzügelklasse - 1. Abteilung 1. Jonas Mannshausen (RFV Guxhagen-Doernhagen), Lacy Lu, Wertnote 8.0; 2. Lara Joenna Krauß (RSG Kautenhof Frankfurt), Happy Star, 7.7; 3. Emely Köhler (RFV Johannland), Davinia, 7.5; 3. Jana Egenolf (RFV Niederzeuzheim), French King Floiano, 7.5; 3. Jennifer Kratz (RV Birkenhof Neu Anspach), Nancy Ferrari, 7.5; 3. Sam-Christopher Simon (RC Altenstadt), Romeo Junior, 7.5; 3. Nils Butschek (RFV Gundernhausen), Tamino, 7.5

NÜRNBERGER BURG-POKAL Preis der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe Führzügelklasse - 2. Abteilung 1. Anna Jarosch (RFV Jägerhof Biblis), Mandy, Wertnote 7.8; 2. Antonia Kircher (RuF Pfungstadt), High Hope, 7.6; 3. Philine Heim (Ländl.RFV PF Eisingen), Rocky, 7.4; 3. Lilian von Kretschmann (RSC Kelkheim-Rettershof), Maureen, 7.4; 3. Michele Gerhard (RFV Riedrode), Sharon, 7.4; 3. Solene Tais Klein (RV Birkenhof Neu Anspach), Mondego, 7.4; 3. Jolina Klapdor (RFV Eiserfeld), Milky Way, 7.4

NÜRNBERGER BURG-POKAL Preis der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe Führzügelklasse - 3. Abteilung 1. Hannah Schaffler (RFV Haunetal), Penny, Wertnote 8.0; 2. Vivien Borgmann (RFV Ostbevern), Gigolo, 7.8; 3. Katharina Böhm (RFV Wald-Michelbach), Duke, 7.5; 3. Vivian Steinberger (RV Birkenhof Neu Anspach), Mondego, 7.5; 3. Joelle Sommer (RFV Groß-Zimmern 1949), Lisa, 7.5; 3. Clara Marie Lampen (RV Birkenhof Neu Anspach), Nancy Ferrari, 7.5; 3. Sarah Gruber (Tannhäuser PSV Brombachtal), Carlo, 7.5

NÜRNBERGER BURG-POKAL Preis der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe Führzügelklasse - 4. Abteilung 1. Janne-Malin Haan (RFV Hellertal), Rosalie Rosinchen, Wertnote 7.8; 2. Maya Marie Fernandez (RFV Weiterstadt 1926), Little Boy, 7.6; 3. Felicitas von Kretschmann (RSC Kelkheim-Rettershof), Tarzan, 7.4; 3. Fabienne Ruppert (LRFV Fritzlar), Black Jack, 7.4; 3. Anastasia von Juterzenka (RFV Elbgrund), Mr. Marshmellow Man, 7.4; 3. Kristina Hohenstein (RFV Sprendlingen), Alexa, 7.4

Quelle: ESCON-INTERNATIONAL GMBH

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte scheut in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige