Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Olympia: Amerikaner Hancock gewinnt Skeet-Schießen

Olympia: Amerikaner Hancock gewinnt Skeet-Schießen

Archivmeldung vom 31.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Olympischen Sommerspiele 2012 in London.
Logo der Olympischen Sommerspiele 2012 in London.

Der US-Amerikaner Vincent Hancock hat am Dienstag bei den Olympischen Spielen in London das Skeet-Schießen gewonnen. Er stellte mit 148 getroffenen Scheiben einen neuen olympischen Rekord auf. Anders Golding aus Dänemark wurde mit 146 Treffern Zweiter und gewann die Silbermedaille. Bronze ging an Nasser Al-Attiya aus Katar.

Bester Deutscher war Ralf Buchheim. Er landete auf Platz zehn und verpasste den Final-Einzug nur um zwei Scheiben.

Beim Skeet-Schießen gilt es Wurfscheiben zu treffen. Für jede Scheibe hat der Schütze nur eine Kugel zur Verfügung. Pro Durchgang gilt es 25 mal zu treffen. Maximal 150 Scheiben können in den fünf Qualifikations- und in der Finalrunde abgeschossen werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mogeln in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige