Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Champions League: Dortmund schlägt Arsenal - Schalke verliert gegen Chelsea

Champions League: Dortmund schlägt Arsenal - Schalke verliert gegen Chelsea

Archivmeldung vom 23.10.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.10.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der UEFA Champions League
Logo der UEFA Champions League

Am 3. Spieltag in der Gruppenphase der Champions League hat Dortmund am Abend gegen Arsenal mit 2:1 gewonnen, gleichzeitig hat Schalke gegen Chelsea mit 0:3 verloren.

Dortmund war in der 16. Minute durch Mkhitaryan in Führung gegangen, für Arsenal hatte Giroud kurz vor der Pause ausgeglichen. Dortmund hatte zu Beginn des Spiels klare Vorteile, auch wegen großer Passivität der Engländer. Lewandowski besorgte dann in der 82. Minute die Entscheidung.

Schalke zeigte unterdessen phasenweise immer wieder eine desolate Leistung und verlor am Ende hochverdient.

Die wichtigsten Stimmen zu den Dienstagsspielen des 3. Spieltags der Gruppenphase der Champions League bei Sky.

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...über die Leistung seiner Mannschaft: "Riesen Leistung. Wir haben auswärts bei Arsenal London gespielt, die in einer sensationellen Verfassung sind und haben ihnen oft Probleme bereitet. Es war ein offenes spiel und wir haben es am Ende mit einem wirklich fantastischen Angriff zwei zu eins gewonnen. Alles gut."

...über die Leisstungssteigerung nach dem Spiel gegen Hannover: "Die Mannschaft hat sich einfach komplett auf das Spiel eingelassen. Wir sind toll reingekommen und gehen eins zu null in Führung. Dann ist Arsenal zu stark um sie die ganze Zeit vom eigenen Tor weg zu halten, aber wahnsinnig viele Torchancen hatten sie nicht. Wir waren immer so drin im Spiel, dass wir immer die Möglichkeit hatten, mit einem Angriff das Ding für uns zu entscheiden."

...über seine Unterhaltung mit Arsene Wenger auf der Tribüne kurz vor dem Spiel: "Ich bewundere ihn für die Lockerheit. Es ist großes Vergnügen sich mit ihm zu unterhalten, er ist eine große Persönlichkeit, ein großartiger Trainer. Er hat heute Geburtstag, das habe ich in dem Moment leider vergessen, ich habe ihm noch nicht gratuliert. Ich hoffe ich sehe ich ihn noch Mal, dann kann ich das nachholen. Er hat uns auch beobachtet in den letzten Jahren und war ganz angetan von der Entwicklung. Wir haben uns gegenseitig den Allerwertesten gepudert."

...über die Champions League Siege, solange er auf der Tribüne sitzt: " Ich habe schon die ersten Sprüche abbekommen, aber das gehört erstens dazu, zweitens hätte ich mir die Gelegenheit auch nicht entgehen lassen. Die Spieler, die mir das gesagt haben, denen habe ich auch schon die passende Antwort gegeben. Ich habe von oben ein paar Dinge gesehen, von denen sie nicht wollten, dass ich sie sehe. Für mich eine völlig neue Perspektive, habe ich jetzt zwei Mal gehabt, brauche ich jetzt nicht mehr, aber trotz allem interessant."

...auf die Frage, von welchen Spielern die Sprüche kamen: "Das sage ich jetzt nicht, aber er kommt aus Polen und hat ziemlich viele Konsonanten im Namen."

Nuri Sahin: "Das wird uns einen Schub geben, dann geht's zum Derbysieg. Die Fans haben gerade über nichts anderes geredet."

Arsenal Trainer Arsene Wenger: "Wir waren nicht vorsichtig genug, waren nach vorne nicht auf unserem besten Niveau. Dortmund war physisch stärker als wir."

Arsenals Lukas Podolksi über seine Verletzung: "Ich bin acht neun Wochen raus, langsam wird es zäh. Ich bin auf dem Weg der Besserung. Ich denke ich brauche noch fünf bis sechs Wochen um wieder auf dem Platz zu stehen."

Jens Keller (Trainer Schalke 04)

...über die 0 zu 3 Niederlage: "Es ist sehr ärgerlich, dass wir nach fünf Minuten ein Standardtor kriegen, wo wir nicht die richtige Zuordnung hatten. Dann haben wir das Spiel sehr offen gestalten. Wir hatten drei, vier richtig gute Möglichkeiten und viel mehr kriegt man gegen Chelsea nicht und da muss man eine machen. In der zweiten Halbzeit machen wir zwei individuelle Fehler, wo sie uns auskontern. Das Ergebnis ist für den Spielverlauf zu hoch ausgefallen."

...über die Leistung des im Sturm eingesetzten Kevin Prince Boateng: "Er hat, bis dahin wo er Kraft hatte, gut gespielt. Er hat mir aber schon in der Halbzeit angezeigt, dass die Kraft nachlässt. Er Hat lange nicht trainiert, das ist in unserer Situation im Moment natürlich schwierig."

Schalkes Kevin Prince Boateng...

...über die Niederlage: "Wir haben die ersten 15 Minuten ein bisschen verschlafen. Dann hatten wir gute Chancen aber das Tor hat gefehlt. Das hat Chelsea besser gemacht. Das Ergebnis ist nach dem Spielverlauf zu hoch ausgefallen."

...über seine Leistung als Stürmer: " Natürlich ist immer noch Luft nach oben. Ich habe lange nicht mit der Mannschaft trainiert. Ich hatte nicht die Puste für 90 Minuten. Ich fühle mich auch ganz vorne wohl, weil ich dann immer zurück kommen und mich anbieten kann."

Schalkes Benedikt Höwedes über Boateng als Stürmer: "Das Hat er schon öfter gespielt. Kevin hat seine Sache ganz gut gemacht. Er war 2 Wochen nicht so präsent bei der Mannschaft. Das hat man ein bisschen gemerkt. Aber wir haben es selber verbockt. Wir haben unsere Chancen, die wir hatten, nicht genutzt und blöde Fehler gemacht, die zu Kontern geführt haben."

Chelseas Andre Schürrle: "Ich fühle mich noch Mal gereift, auch wenn es heute nicht mein bestes spiel war. Es macht mir riesen Spaß bei Chelsea."

Hermann Hummels (Vater und Berater von Mats Hummels)...

...über einen angeblichen Wechsel nach Barcelona: "Da ist nichts dran. Es gab da mal so Geplänkel. Das passiert ja immer wieder auch bei anderen Spielern. Heute habe ich gelesen Gündogan, letzte Woche war Müller in Barcelona und ist dort essen gegangen, so etwas passiert einfach und dann wird irgendetwas in Verbindung gebracht. Es melden sich irgendwelche Leute, die meinen sie haben Verbindung zu Barcelona. Manchmal gehen sie dann an die Presse. Wir hatten das schon mal im April und dann steht das drei Tage später in der Zeitung. Da ist dann etwas dran, wenn sich irgendeiner darum kümmert. Dortmund hat nichts gewusst, und wir wussten auch nichts."

...auf die Frage ob Mats Hummels definitiv in Dortmund bleibt: "So sieht das aus."

...über die Kritik an Mats Hummels Leistungen in der Nationalmannschaft: "Die Kritik bezieht sich bestimmt auf das defensive Verhalten. Er ist manchmal ein bisschen optimistisch und wenn man solche Gewohnheiten hat, wird das in Dortmund besser aufgefangen, von anderen Spielern. Bei der Nationalmannschaft ist nicht immer so eine Routine, die Abläufe stimmen da nicht so genau. Ich denke, dass er in Dortmund mehr riskieren darf. Wenn ich zehn Pässe nach vorne Spiele, kommen vielleicht sechs oder sieben nicht an, das liegt in der Natur der Sache. Vielleicht muss man ihn beurteilen wie einen Mittelfeldspieler. Weil er auch viele Aufgaben des defensiven Mittelfeldspielers übernimmt. Bei Bayern macht das Schweini."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kahmig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen