Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Franzosen gewinnen Teamsprint in Seefeld, Plätze fünf und sieben für DSV-Teams

Franzosen gewinnen Teamsprint in Seefeld, Plätze fünf und sieben für DSV-Teams

Archivmeldung vom 16.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Fabian Riessle Bild: DSV
Fabian Riessle Bild: DSV

Sebastien Lacroix und Jason Lamy Chappuis haben den Sieg im Teamsprint von Seefeld geholt. Das französische Team verwies die Mannschaften aus Italien und Norwegen auf die Plätze. Die DSV-Teams mit Eric Frenzel ud Björn Kircheisen sowie Manuel Faißt und Fabian Riessle landeten auf den Rängen fünf und sieben.

Nach dem Spungwettkampf auf Platz drei liegend starteten die Franzosen mit zehn Sekunden Rückstand auf die zu diesem Zeitpunkt führenden Finnen in die Loipe. Auf der von schwierigen Abfahrten geprägten, glatten Strecke entwickelte sich auf der letzten der von jedem Läufer fünfmal zu durchlaufenden 1,5-Kilometer-Runden ein Dreikampf zwischen den Schlussläufern Lamy Chappuis (FRA), Pittin (ITA) und Krog (NOR). Im Zielsprint behielt Lamy Chappuis die Oberhand und sicherte den Franzosen in 41:20.1 Minuten den Sieg. Mit 2,2 und 4,1 Sekunden Rückstand erliefen Pittin und Krog für ihre Teams die Ränge zwei und drei.

Faißt und Riessle Zweite nach dem Springen

Manuel Faißt (SV Baiersbronn) und Fabian Riessle (SZ Breitnau) präsentierten sich heute an der Schanze in Top-Form. Sprünge auf 98,5 und 96,5 Meter brachten den beiden Nachwuchs-Kombinierern Platz zwei im Zwischenklassement. Mit sechs Sekunden Rückstand ins Rennen gegangen, büßte das Team  nach einem kapitalen Abfahrts-Sturz Rießles zunächst die zweite Position ein und musste im weiteren Verlauf dem anspruchsvollen Höhenprofil Tribut zollen. Am Ende hatten die beiden auf die Sieger einen Rückstand von 1:10.3 Minuten und wurden Siebte.

Frenzel und Kircheisen kämpfen sich auf Platz fünf

Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) und Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt) hatten an der Schanze weniger Glück als ihre Mannschaftskameraden. Nachdem Frenzel schon bei 87,5 Metern gelandet war, lagen sie nach dem Springen trotz Kircheisens 97-Meter-Satz nur auf dem 14. Rang. In der Loipe konnte die beiden starken Langläufer aber elf Plätze gutmachen und wurden mit einer Zeit von 41:21.5 Minuten am Ende Fünfte.

Morgen Gundersen-Wettkampf

Am morgigen Samstag steht für die Nordischen Kombinierer in Seefeld wieder ein Wettkampf im klassischen Gundersen-Modus auf dem Programm. Das Springen beginnt um 12:45 Uhr, um 15:45 Uhr geht der erste Läufer in die Loipe.

Quelle: DSV

Anzeige: