Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport easyCredit BBL: Hamburg mit bester Woche in der jungen Klub-Historie: Erst ALBA, dann FCB besiegt

easyCredit BBL: Hamburg mit bester Woche in der jungen Klub-Historie: Erst ALBA, dann FCB besiegt

Freigeschaltet am 29.03.2021 um 06:39 durch Sanjo Babić
Basketball-Bundesliga (BBL)
Basketball-Bundesliga (BBL)

Bild: Logo BBL

Der FC Bayern verliert in der easyCredit BBL eine kräftezerrende Generalprobe gegen Hamburg: Weil "es immer schwer ist, wenn wir 5 gegen 8 spielen", beschwerte sich Münchens Radosevic über die Schiedsrichter. Viel Zeit zum Nachdenken gibt es nicht. In der EuroLeague stehen die nächsten wichtigen Spiele an: "Wir müssen fokussiert sein, die Spiele gewinnen und die Playoffs sichern." Am Dienstag gastiert Fenerbahce bei den Bayern - ab 20.45 live bei MagentaSport. Hamburg feierte nach dem Erfolg gegen ALBA Berlin den 2. Sieg gegen ein EuroLeague-Teilnehmer in dieser Woche.

Maik Kotsar schwärmte: "Teamchemie auf dem höchsten Niveau aller Zeiten." ALBA nutzt die Niederlage der Bayern, ist wieder Zweiter, aber: "Es war nicht so flüssig wie sonst." Ludwigsburg baut seinen Vorsprung trotz Mühen beim 97:92 gegen Bayreuth aus. "Es kann nicht jedes Spiel super sein", so Jamel McLean.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Wochenendspiele. Am Dienstag steht alles im Zeichen der EuroLeague. Ab 18.45 Uhr gastiert ALBA Berlin bei Zalgiris Kaunas. Der FC Bayern empfängt ab 20.45 Uhr Fenerbahce zum Showdown um die Playoffs. Alle Spiele gibt es live bei MagentaSport.

MHP Riesen Ludwigsburg - medi Bayreuth 97:92

Ludwigsburg siegt in einem mitreißenden Spiel gegen medi Bayreuth und hat wieder 4 Punkte Vorsprung auf Rang 2. Head Coach John Patrick, warum es ein so enges Spiel war: "Bayreuth spielt viel besser in der letzten Zeit und wir haben unter der Woche gespielt. Das ist immer schwierig." Jamel McLean war mit 15 Punkten einer der Matchwinner: "Wir sind sehr glücklich mit dem Sieg, obwohl wir viele Punkte kassiert haben. Das ist eigentlich nicht normal bei uns. Es kann aber nicht jedes Spiel super sein und wir sind froh mit dem Sieg."

Bayreuth verliert trotz starkem Auftritt und liegen nun 6 Punkte hinter den Playoffs auf Rang 9. Andreas Seiferth hatte nach der Niederlage gemischte Gefühle: "Wenn man so knapp beim Ersten verliert, denkt man erstmal: gutes Spiel und das nehmen wir so mit. Da wir hier aber eine große Siegchance hatten, ist es natürlich umso bitterer. Der 7:0-Lauf am Ende der Ludwigsburger war glaube ich spielentscheidend. Das ist wie es ist, aber wir haben uns trotzdem teuer verkauft."

Hamburg Towers - FC Bayern München 91-86 OT

Der FC Bayern München zeigt wieder mal seine Crunchtime Fähigkeiten und rettet sich in die Overtime. Da verliert das Team von Andrea Trinchieri, schiebt die Schuld auf die Schiedsrichter. Leon Radosevic sagte nach dem Spiel: "Hamburg war ein bisschen fokussierter am Ende und hatten mehr Glück. Ich gratuliere den Towers, die haben ein gutes Spiel gespielt. Aber es ist für uns immer schwer, wenn wir 5 gegen 8 spielen... Es ist schwer zu spielen mit so viel Kontakt und wenn die in 8 Minuten kein Foul machen, dann ist es einfach schwer zu spielen." Wie lange man jetzt braucht, um diese Niederlage zu verdauen: "Wir haben keine Zeit, um über dieses Spiel nachzudenken. Wir müssen uns fokussieren. Am Dienstag spielen wir gegen Fenerbahce und dann geht es gegen Zalgiris. Wir müssen fokussiert sein, diese Spiele gewinnen und die Playoffs sichern."

Die Hamburg Towers spielen die beste Woche der Vereinsgeschichte. Nach dem Sieg gegen ALBA Berlin gelang jetzt auch der Erfolg gegen den FC Bayern München. Resultat sind 30 Punkte und Platz 6. Mann des Tages war Maik Kotsar mit einem "Double Double" (20 Punkte, 14 Rebounds). Nach dem Spiel war er platt und glücklich: "Die Emotionen sind im ganzen Team großartig. Unsere Teamchemie ist auf dem höchsten Niveau aller Zeiten. Jeder hat heute alles gegeben und sein Herz auf dem Platz gelassen und wir sind sehr glücklich." Die beiden Siege wollen natürlich gefeiert werden, aber bitte nicht zu groß: "Wir würden gerne groß feiern, aber wir können nichts machen wegen Corona. Aber wir werden Kuchen essen."

Hamburgs Trainer Pedro Calles: "Wir wollten heute einfach wir selbst sein. In dieser Saison haben wir zu oft über unseren Gegner nachgedacht und das hat uns gehemmt unser Spiel zu spielen. Wir wollten nicht schüchtern und ruhig sein gegen ein EuroLeague Team." Nach dem Sieg soll sein Team feiern, denn: "Man weiß nicht, wie oft man nach einem Spiel auf die Anzeigetafel gucken kann und sieht, dass man 91:86 gewonnen hat gegen Bayern. Heute Nacht sollen sie das genießen, aber mit Anstand."

ALBA Berlin - SYNTAINICS MBC 93:82

Die Albatrosse besiegen Weißenfels und ergattern den 2. Platz zurück. Johannes Thiemann zum Sieg: "Wir hatten wenig Zeit, uns zu erholen, aber im Großen und Ganzen haben wir es trotzdem ganz gut gemacht heute... Es war nicht so flüssig wie sonst. Natürlich hat uns auch Luke Sikma gefehlt. Die haben aber auch sehr gut verteidigt, dass wir gezwungen waren, auch mal die "Mismatches" zu spielen. Von daher haben wir einen guten Job gemacht."

Philipp Hartwich über die Gründe der Niederlage: "Viele unnötige Fouls, auch von meiner Seite, in der 1. Halbzeit. Die haben dann den Rhythmus unterbrochen. Wir waren sowieso heute eine kleine Rotation durch viele Verletzten. Da darf sowas nicht passieren. Auch mir nicht. Ich muss auf dem Feld bleiben und meine Mannschaft supporten. Deswegen waren wir relativ schnell sehr weit hinten. Aber ich bin auch sehr stolz auf die Mannschaft, dass wir uns zurückgekämpft haben."

HAKRO Merlins Crailsheim - Gießen 46ers 102:77

Bis zur Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe. Dann kamen die HAKRO Merlins Crailsheim jedoch in Fahrt und die Gießen 46ers brachen zusammen. Ein 29:9 im 3. Viertel bedeutete früh den Sieg für die Crailsheimer, die weiter an den Top 4 dranbleiben. Nimrod Hilliard zum Spiel: "Wir wussten, dass wir gut spielen müssen. Die haben ein paar Veteranen, die auf einem hohen Niveau gespielt haben. Wir mussten an unserer Identität festhalten und das haben wir gut gemacht"

Für die Gießen 46ers rückt derweil das rettende Ufer in weite Ferne. John Bryant über das schwache 3. Viertel: "Das ist unser Problem in der gesamten Saison, seit ich hier bin. Wir kommen einfach zu flach rein ins 3. Viertel und dann springen die auf uns rum."

Brose Bamberg - ratiopharm Ulm 88:74

Bamberg feiert den 5. Sieg in Serie in der easyCredit BBL und sichert sich die nächsten wichtigen Punkte im Rennen um die Playoffs. Devon Hall, 25 Punkte, sagte zur starken 2. Halbzeit: "Wir sind einfach aggressiver aus der Kabine rausgekommen. Und unser defensiver Einsatz in der 2. Halbzeit hat sich verändert und uns den Sieg gebracht. Darüber haben wir in der Pause gesprochen."

Für Ulm ist es indes die 4. Niederlage am Stück. Resultat ist weiter Platz 7 und nur noch 2 Punkte Vorsprung auf Bamberg. Thomas Klepeisz zur Niederlage: "Ich bin auch überrascht. Wir haben ganz gut gespielt in der 1. Halbzeit. Wir haben da am Ende schon einen kleinen Lauf kassiert. So sind die auch in der 2. Halbzeit rausgekommen und wir haben das nicht geschafft die Intensität zu matchen."

Löwen Braunschweig - FRAPORT Skyliners 80:68

Die Löwen Braunschweig schlagen die FRAPORT Skyliners und klettern vor auf den 12. Tabellenplatz. Garai Zeeb zum Spiel: "Es ist momentan jedes Spiel ein wichtiger Sieg, den wir uns holen müssen. Vor allem nach den letzten Niederlagen. Deswegen war einfach nur wichtig, dass wir gewinnen. Egal wer der Gegner ist."

Frankfurt verweilt weiter auf Platz 10 und hat 6 Punkte Rückstand auf eine Playoff-Platzierung. Trainer Sebastian Gleim über die Niederlage: "Am Anfang hat es uns sehr weh getan, dass Jon Axel Gudmundsson so unter Druck war. Da fehlt uns ein 2. Spieler in dem Moment, dass wir dann untereinander tauschen können. Trotz alledem muss man dann Wege finden, um besser zu verteidigen, mehr zu kämpfen und mehr Widerstand zu zeigen. Wir haben immer mal 1-2 Minuten diesen Widerstand gehabt und sind in einen Rhythmus gekommen. Der ist dann aber relativ schnell wieder verpufft. Da müssen wir auf jeden Fall drüber sprechen."

s.Oliver Würzburg - Telekom Baskets Bonn 73:83

Die Telekom Baskets Bonn gewinnen nach einem 21:0 Lauf im 3. Viertel gegen Würzburg und springen auf Platz 11. Head Coach Will Voigt zur Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit: "Wir haben darüber in der Pause gesprochen. Wir hatten nicht den richtigen Ansatz. Wir haben gesagt, dass die 2. Halbzeit das Narrativ unserer Saison definiert. Entweder sind wir ein Team, das nach einem Rückstand kollabiert, wie es in der 1. Halbzeit war, oder wir kämpfen uns dadurch und nehmen es als Wendepunkt."

Würzburg ist der Verlierer des 25. Spieltags - durch die Niederlage rutscht das Team auf Rang 15. Trainer Denis Wucherer wurde deutlich: "Die 1. Halbzeit war ganz ok... Dann das 3. Viertel. Schwierig. Da fehlt uns vielleicht Substanz und vielleicht auch ein bisschen Qualität, denn so richtig viel ist uns da nicht mehr eingefallen. Die Entscheidungsfindung ist dann schwierig. Bonn hat ein bisschen aggressiver verteidigt, aber das ist jetzt auch auf einem Niveau, gegen das man ankommen müsste und Lösungen finden müsste. Ich habe mir Mühe gegeben, positiv zu bleiben, auch wenn es mir schwergefallen ist. Denn es war dann nicht mehr gut."

RASTA Vechta - BG Göttingen 79:103

Für Vechta wird es immer enger im Kampf um den Klassenerhalt. Platz 17 und nur 8 Punkte zählt das Team nach 25 Spielen. Dennis Clifford analysierte: "Wir haben sie komfortabel werden lassen. Und wenn man das zulässt, dann treffen die viele Würfe. Lob an sie, das haben die auch getan. Da ist alles in der Offensive und Defensive zusammengebrochen. Es ist schwer, die Energie zurückzubringen, wenn so etwas passiert."

Göttingen wart sich durch den Sieg noch eine kleine Chance auf die Playoffs. Deishuan Booker sagte: "Wir wollen von den Abstiegsplätzen fernbleiben. Wir haben uns selbst in diese Position gebracht und jetzt müssen uns selbst da rausholen."

Basketball LIVE bei MagentaSport

Dienstag, 30.03.2021

EuroLeague

  • Ab 18.45 Uhr: Roter Stern Belgrad - Mailand, Zenit St. Petersburg - ZSKA Moskau, Real Madrid - Anadolu Efes, Zalgiris Kaunas - ALBA BERLIN
  • Ab 19.45 Uhr: Panathinaikos - Baskonia
  • Ab 19.50 Uhr: Maccabi Tel Aviv - FC Barcelona
  • Ab 20.45 Uhr: FC BAYERN MÜNCHEN - Fenerbahce

easyCredit BBL

  • Ab 18.45 Uhr: BG Göttingen - NINERS Chemnitz

Mittwoch, 31.03.2021

EuroLeague

  • Ab 18.45 Uhr: Khimki Moskau - Villeurbanne
  • Ab 20.45 Uhr: Valencia - Olympiakos

easyCredit BBL

  • Ab 18.45 Uhr: NINERS Chemnitz - Löwen Braunschweig

Donnerstag, 01.04.2021

EuroLeague

  • Ab 18.45 Uhr: Baskonia - Anadolu Efes
  • Ab 19.45 Uhr: Panathinaikos - Mailand
  • Ab 20.15 Uhr: FC BAYERN MÜNCHEN - Zalgiris Kaunas
  • Ab 20.30 Uhr: Roter Stern Belgrad - Maccabi Tel Aviv

easyCredit BBL

  • Ab 18.45 Uhr: ratiopharm Ulm - s.Oliver Würzburg, FRAPORT Skyliners - NINERS Chemnitz
  • Ab 20.15 Uhr: MHP Riesen Ludwigsburg - SYNTAINICS MBC

Freitag, 26.03.2021

EuroLeague

  • Ab 18.45 Uhr: ALBA BERLIN - Valencia, ZSKA Moskau - Khimki Moskau, Zenit St. Petersburg - Villeurbanne
  • Ab 19.30 Uhr: Fenerbahce - Barcelona
  • Ab 20.45 Uhr: Real Madrid - Olympiakos Piräus

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kiel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige