Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Formel 1: Vettel gewinnt in Südkorea und übernimmt WM-Führung

Formel 1: Vettel gewinnt in Südkorea und übernimmt WM-Führung

Archivmeldung vom 15.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Sebastian Vettel Bild: Wolfswissen
Sebastian Vettel Bild: Wolfswissen

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Südkorea gewonnen und durch seinen Sieg die WM-Führung von Ferrari-Pilot Fernando Alonso übernommen. Der Heppenheimer, der von Startplatz zwei ins Rennen gegangen war, konnte seinen Teamkollegen Mark Webber, der im Qualifying 74 Tausendstel schneller war als Vettel, bereits in der ersten Kurve überholen und ließ sich den ersten Platz in der Folge nicht mehr streitig machen.

Auf dem zweiten Platz landete Mark Webber, während Ferrari-Pilot Alonso auf den dritten Platz fuhr. Nico Hülkenberg im Force India landet auf Platz sechs, Rekordweltmeister Michael Schumacher landet auf Platz 13, während Timo Glock auf Platz 18 fährt. Nico Rosberg war nach einer Kollision bereits frühzeitig ausgeschieden.

Der zweimalige Weltmeister Vettel gewinnt damit sein drittes Formel-1-Rennen in Folge und übernimmt zudem die Führung in der Fahrerweltmeisterschaft von Alonso: Vettel hat nun 215 Punkte auf dem Konto, Alonso kommt auf 209 Punkte. Bereits etwas abgeschlagen auf Platz drei in der Fahrer-WM steht Kimi Räikkönen im Lotus, der 167 Punkte auf dem Konto hat. Das Rennen war vom Bezahlsender Sky und von RTL übertragen worden.

Die Stimmen zum Großen Preis von Südkorea bei Sky:

Sebastian Vettel (Red-Bull-Renault)...

...über das Rennen: "Ich bin sehr erleichtert. Es war ein fantastisches Rennen für uns, es hätte nicht besser laufen können. Direkt vom Start angefangen. Ich hatte einen fast idealen Start und konnte direkt die ersten Meter auf Webber gutmachen und dann vorbei gehen."

...über die Sorge des Teams um die Vorderreifen: "Bis zum Ende hatten wir immer Sorgen um die Vorderreifen. Gott sei Dank ist nichts mehr Gröberes passiert, außer einmal ein stehendes Rad in Kurve drei. Aber mit dem Vorsprung war es kein Problem."

Sky Experte Marc Surer...

...über den WM-Kampf: "Es kommen jetzt vier Endspiele. Zwei Fahrer, die um den Titel kämpfen. So kann man es sehen."

....über das ausschlaggebende bei Vettels Sieg: "Der Start. Dass er auf der dreckigen Seite so gut wegkommt, habe ich nicht erwartet. Mit dem Start hat er den Grundstein gelegt. Gleich in Führung zu gehen nach der ersten Runde, ist ein Riesenvorteil gewesen. Wenn Vettel vorne fährt - das wissen wir -, dann kann er auch gewinnen."

...über Räikkönens WM-Chancen: "Er kann noch eine Rolle spielen, aber da müsste schon etwas mit den ersten Beiden passieren. Er ist zu weit weg und aus eigener Kraft kann er mit dem Lotus nicht gewinnen. Das haben wir gesehen. Das ist ein gutes Auto, aber nicht gut genug, um Rennen zu gewinnen."

...über Mercedes' Schwächen: "Wenn sie es jetzt nicht hinkriegen, warum sollten sie es nächstes Jahr hinkriegen? Die müssen schon noch weiter arbeiten. Es war wieder das alte Problem: Die Reifen bauen zu stark ab. Michael Schumacher musste mit stumpfen Waffen kämpfen."

...über Nico Hülkenbergs Rennen: "Vom achten auf den sechsten Platz zu fahren - das ist sehr, sehr stark mit einem Force India. Hülkenberg ist für mich der Mann des Rennens."

...über Ferrari: "Massa ist ein tadelloses Rennen gefahren. Er hat gezeigt, dass der Ferrari siegfähig wäre, wenn alles passt. Das gibt dem Team sicherlich Hoffnung."

Nico Rosberg (Mercedes GP)...

...über seinen Ausfall: "Das ist natürlich doof, gleich in der ersten Runde. Aber das passiert natürlich auch, wenn man mittendrin startet. Dann ist das Risiko größer, dass man solche Unfälle hat."

...über die Ziele vor dem Rennen: "Das Ziel war, Hülkenberg zu schlagen. Ich hatte mir vorgenommen, ihn zu putzen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Sky

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte walzte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen