Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Neumayer bester DSV-Adler beim Einzel in Lillehammer

Neumayer bester DSV-Adler beim Einzel in Lillehammer

Archivmeldung vom 04.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Michael Neumayer Bild: DSV
Michael Neumayer Bild: DSV

Der Sieger beim Einzel der Skispringer in Lillehammer heißt Thomas Morgenstern. Mit 281.4 Punkten setzte sich der Österreicher nach Sprüngen über 138,5 und 137,5 Meter vor den Norwegern Johan Remen Evensen (138,5/136 Meter, 276.9 Punkte) und Tom Hilde (138,5/134 Meter, 272.8 Pkt.) durch. Michael Neymayer landete als bester Deutscher auf dem 19. Platz.

Nach den Springen in Kuusamo und Kuopio war Michael Neumayer (SK Berchtesgaden) auch in Lillehammer der beste deutsche Springer. Mit Sprungweiten von 128,5 und 124,5 Metern und 237.0 Punkten wurde Neymayer 19. "In Kuopio ist es besser gelaufen, das ist klar", wertete der Berchtesgadener das heutige Resultat. "Unser Ziel muss es sein, Punkte zu sammeln."

Freund mit starkem ersten Sprung

Im ersten Durchgang zeigte Severin Freund mit einem Satz über 132 Meter, was in ihm steckt. Nach einem schwächeren zweiten Sprung über 118 Meter musste sich der Springer vom WSV Rastbüchl jedoch mit 230.1 Punkte und Platz 21 begnügen.

Vier DSV-Adler verpassen zweiten Durchgang

Martin Schmitt (SC Furtwangen) schaffte nach 122 Metern und 110.3 Punkten im ersten Durchgang nicht den Sprung ins Finale und wurde 34. Auch Pascal Bodmer (SV Meßstetten, 115,5 Meter, 100.3 Punkte), Michael Uhrmann (WSV Rastbüchl, 118,5 Meter, 99.6 Punkte) und Maximilian Mechler (WSV Isny, 114 Meter, 92.6 Punkte) konnten sich nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren und reihten sich auf den Plätzen 41, 42 und 45 ein.

Bundestrainer Schuster mahnt Geduld an

"Die Springer haben heute einfach zu viel gewollt", sagte der sichtlich enttäuschte Werner Schuster. "Aber wir müssen Geduld habe. Morgen geht´s weiter, und ich bin zuversichtlich, dass wir uns noch steigern werden."

Quelle: DSV

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte luchs in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige