Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Mainz und Hoffenheim trennen sich unentschieden

1. Bundesliga: Mainz und Hoffenheim trennen sich unentschieden

Archivmeldung vom 30.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Zum Abschluss des neunten Spieltags in der Fußball-Bundesliga haben sich Mainz 05 und Hoffenheim mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden getrennt.

Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg der Mainzer, dem 3:1 in Freiburg, spielte das Team von Jan-Moritz Lichte in der Anfangsphase der Begegnung erneut mutig auf, TSG-Keeper Baumann musste erst im Duell mit Mateta (8.) und kurze Zeit später gegen Boetius für die Kraichgauer retten. Ausgerechnet in einer Phase, in der Hoffenheim langsam in die Begegnung fand, gingen die Mainzer durch Quaison in Führung (33.). Für Hoffenheim war das allerdings der endgültige Startschuss in diese Partie, die beiden guten Gelegenheiten kurz vor dem Halbzeitpfiff blieben aber ungenutzt. In der zweiten Halbzeit hielten die Hoffenheimer den Druck hoch und wurden schließlich dafür belohnt, als Bebou den Ball per Direktabnahme versenkte (62.). In der Folge kontrollierte die TSG das Spiel, Mainz scheiterte immer wieder an einem geordneten Spielaufbau. Zehn Minuten vor Abpfiff flog dann der Hoffenheimer Geiger nach einer Notbremse vom Platz. Die dezimierten Gäste konnten das 1:1 aber letztlich über die Zeit retten. Durch das Unentschieden bleibt Hoffenheim Zwölfter, Mainz belegt Platz sechzehn.

Leverkusen und Hertha trennen sich torlos

Im ersten Sonntagsspiel des neunten Spieltags der Bundesliga haben sich Bayer Leverkusen und Hertha BSC torlos getrennt.

Leverkusen steht damit auf Rang drei, während die Berliner sich auf dem 13. Platz wiederfinden. Die erste Halbzeit verlief ohne klare Höhepunkte. Erst zum Ende wurde die Werkself etwas aktiver. Nach dem Seitenwechsel vermieden es beide Teams, allzu sehr ins Risiko zu gehen. Somit bleib es am Ende bei der Punkteteilung. Für die Hertha geht es bereits am Freitag im Hauptstadt-Duell gegen Union Berlin weiter, Leverkusen ist am Sonntag auf Schalke gefordert.


Mönchengladbach schlägt Schalke deutlich

Am neunten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Borussia Mönchengladbach zuhause gegen den FC Schalke 04 mit 4:1 gewonnen.

Die seit 24 Bundesliga-Spielen sieglosen Königsblauen starteten ordentlich in die Begegnung und erspielten sich einige Abschlüsse. In der neunten Minute setzte Debütant Hoppe das Leder von links aus spitzem Winkel knapp rechts daneben. Die Borussia zeigte sich aber in der 15. Minute eiskalt, als Neuhaus flach durch Mascarells Beine traf, nachdem Rönnow gegen Embolo noch klasse pariert hatte. Nach einem Chipball von Uth in der 20. Minute gelang den Gästen aber der schnelle Ausgleich, als Raman in den rechten Knick vollstreckte. In der 28. Minute hätte Uth das Spiel fast gedreht, sein direkter Freistoß aus 18 Metern landete aber nur am linken Pfosten. In der 36. Minute erzielte Wendt stattdessen die erneute Führung für die Gastgeber, als er halblinks im Strafraum von Neuhaus eingesetzt wurde und ins linke Eck traf. In der 39. Minute scheiterte Thuram nach Ecke von Herrmann per Kopf am Querbalken. Es ging mit einer Gladbacher Führung in die Katakomben. Nach der Pause stellte die Rose-Elf schnell die Weichen auf Sieg: In der 52. Minute konnte Rönnow einen Schuss von Plea nur unzureichend abwehren und Thuram staubte zum dritten Treffer der Hausherren ab. Der Widerstand der Baum-Elf schien danach merklich zu bröckeln. Die Elf vom Niederrhein erspielte sich in der Folge zahlreiche gute Möglichkeiten, doch sowohl Plea in der 62. als auch Thuram in der 64. Minute oder Embolo in der 68. Minute ließen diese Chancen liegen, Schalkes Schlussmann parierte mehrfach bravourös. In der 80. Minute legten die Fohlen dann aber doch noch eins nach, als Plea im richtigen Moment Wolf bediente und der Österreicher links im Strafraum rechts unten einschoss. Mit dem Sieg hält Gladbach in der Tabelle Platz sieben, während Schalke Schlusslicht bleibt.


Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte undank in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige