Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Henkel-Chef fordert Bundesligaabbruch, falls Fans sich bei Geisterspielen vor den Stadien treffen

Henkel-Chef fordert Bundesligaabbruch, falls Fans sich bei Geisterspielen vor den Stadien treffen

Archivmeldung vom 02.05.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.05.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Logo von Henkel
Logo von Henkel

Falls die Bundesliga tatsächlich in Form von Geisterspielen wieder startet, sollte sie sofort abgebrochen werden, wenn Fans sich vor den leeren Stadien treffen. Dies fordert Carsten Knobel, Chef der Henkel AG ("Persil") in der Düssel "Rheinischen Post".

Henkel ist Hauptsponsor von Fortuna Düsseldorf. Knobel nennt zwei Bedingungen unter denen die Spiele stattfinden können: "Es sollte klar sein, dass die Saison ganz abgebrochen wird, falls Fans sich vor den gesperrten Stadien dann doch zu Hunderten oder Tausenden treffen. Und es muss sichergestellt sein, dass es genügend Tests gibt. Denn die Corona-Tests zum Testen der Spieler und Betreuer sollten nicht in wichtigen Einrichtungen wie Krankenhäusern fehlen."

Ansonsten begrüßt Knobel, der bis Herbst Vize-Aufsichtsratschef von Fortuna war, einen neuen Start der Liga: "Als Fußballfan finde ich es natürlich gut, wenn der Betrieb der Bundesliga wieder losgeht.  Darauf freuen sich Millionen Fans. Und das sichert auch die Überlebensfähigkeit vieler Vereine."

Quelle: Rheinische Post (ots)


Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fertig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige