Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Sportrechtler: Olympia-Absage wäre "Signal an die Welt"

Sportrechtler: Olympia-Absage wäre "Signal an die Welt"

Archivmeldung vom 19.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Olympische Spiele
Olympische Spiele

Von Makaristos - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4787743

Der Sportrechtler Michael Lehner hat wegen der Coronavirus-Pandemie eine Absage der Olympischen Sommerspiele in Tokio gefordert. "Das wäre ein Signal an die Welt. Und ich bin überzeugt davon, dass das jeder verstehen würde", sagte er dem "Mannheimer Morgen".

Aktuell werde noch an etwas geklammert, statt wie bei der Fußball-EM zu sagen: "Olympia findet jetzt nicht statt." Diese Ehrlichkeit und Klarheit würde er sich wünschen, so Lehner. Sollte Olympia stattfinden, wäre das aus seiner Sicht eine "Bastel-Olympiade". Es würde überall Einschränkungen geben. "Die Frage ist doch, wer ein großes Interesse daran hat, dass die Spiele stattfinden", sagte der Sportrechtler. Rechtlich wäre eine Absage seiner Meinung nach kein Problem. "Die Olympischen Spiele sind eine Privatveranstaltung eines Vereins", sagte er. Und es habe auch schon Absagen wie 1980 in Moskau oder 1984 in Los Angeles gegeben. "Das waren politische Gründe. Da wird doch jetzt niemand etwas gegen eine Absage wegen einer Pandemie haben", fügte er hinzu.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eifert in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige