Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Sowjetischer Hammerwurf-Olympiasieger Sedych verstorben

Sowjetischer Hammerwurf-Olympiasieger Sedych verstorben

Archivmeldung vom 15.09.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.09.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Bild: Screenshot Twitter
Bild: Screenshot Twitter

Der zweimalige sowjetische Hammerwurf-Olympiasieger Juri Sedych ist nach Angaben des russischen Leichtathletik-Verbands im Alter von 66 Jahren gestorben. Dies meldet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter heißt es diesbezüglich auf deren deutschen Webseite: "Der russische Leichtathletik-Verband nannte in einer Mitteilung nannte am Dienstag einen Herzinfarkt als Ursache für den Tod des zweimaligen sowjetischen Hammerwurf-Olympiasieger Juri Sedych. Auch der Vorsitzende des Nationalen Olympischen Komitees der Ukraine, Sergej Bubka, drückte auf Twitter sein Beileid aus. Sedychs weitester Wurf von 86,74 Metern bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1986 in Stuttgart ist bis heute Weltrekord.

Der 1955 in der südrussischen Stadt Nowotscherkassk geborene Sportler gewann sein erstes Olympia-Gold im Jahr 1976 bei den Spielen im kanadischen Montreal. Auch vier Jahre später in Moskau siegte er. Sedych wurde außerdem einmal Weltmeister und dreimal Europameister.

Der sowjetische Leichtathlet lebte seit seiner Kindheit auf dem Gebiet der heutigen Ukraine. Angaben der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Tass zufolge wanderte er nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den 1990er Jahren nach Frankreich aus."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hurra in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige