Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Oskar Lafontaine: SPD verschiebt Mindestlohn auf St. Nimmerleinstag

Oskar Lafontaine: SPD verschiebt Mindestlohn auf St. Nimmerleinstag

Archivmeldung vom 19.09.2006

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.09.2006 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl

Zur Einigung der SPD- und Gewerkschaftsspitzen auf ein "Mehrstufen-Konzept" für einen Mindestlohn erklärt der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE., Oskar Lafontaine:

Das so genannte Mehrstufen-Konzept von SPD- und Gewerkschaftsspitzen für einen Mindestlohn ist ein fauler Kompromiss. Die Menschen, die heute für 3 Euro pro Stunde arbeiten müssen und deshalb von ihrer Arbeit nicht leben können, brauchen die schnelle Einführung des Mindestlohnes und keine Verschiebung auf den St. Nimmerleinstag. Letzteres aber ist angesichts der Herumeierei der SPD in Bezug auf die Durchsetzung des Mindestlohnes in der Koalition zu befürchten. Die SPD hat es versäumt, den Mindestlohn von 8 Euro die Stunde wie in Frankreich zur Bedingung für ihren Eintritt in die große Koalition zu machen.

Quelle: Pressemitteilung DIE LINKE.

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schema in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige