Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik AfD-Co-Chefin Petry unbeeindruckt von Umfrage-Einbruch

AfD-Co-Chefin Petry unbeeindruckt von Umfrage-Einbruch

Archivmeldung vom 29.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Frauke Petry Bild: flickrview -  blu-news.org - CC BY-SA 2.0
Frauke Petry Bild: flickrview - blu-news.org - CC BY-SA 2.0

Die Co-Bundesvorsitzende der AfD, Frauke Petry, hat gelassen darauf reagiert, dass ihre Partei laut einer Forsa-Umfrage erstmals seit Jahresbeginn unter die Fünf-Prozent-Hürde gerutscht ist. "Vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen sah uns Forsa auch bei unter fünf Prozent, geholt haben wir jedoch weit über zehn Prozent", sagte Petry dem "Handelsblatt" (Onlineausgabe).

Daher gebe sei auf die Analysen von Forsa-Chef Manfred Güllner "herzlich wenig". "Viel wichtiger für mich ist, dass unsere Mitgliederzahlen weiterhin konstant steigen", sagte Petry weiter. Die AfD habe jetzt über 23.000 Mitglieder und Förderer. "Das finde ich für eine so junge Partei wie die AfD sensationell", betonte Petry, die auch die AfD-Fraktion im Dresdner Landtag anführt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stil in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige