Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik CSU-Chef Seehofer will nicht über Merkel-Nachfolge spekulieren

CSU-Chef Seehofer will nicht über Merkel-Nachfolge spekulieren

Archivmeldung vom 18.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Angela Merkel Bild: European People's Party, on Flickr CC BY-SA 2.0
Angela Merkel Bild: European People's Party, on Flickr CC BY-SA 2.0

CSU-Chef Horst Seehofer will nicht über das Schicksal von Angela Merkel (CDU) im Falle möglicher Neuwahlen spekulieren. "Ich will keine Neuwahlen. Und wer keine Neuwahlen will, der muss sich über Spitzenkandidaten keine Gedanken machen", sagte Seehofer der "Bild" auf die Frage, ob Merkel im Falle von Neuwahlen wieder die natürliche Spitzenkandidatin der Union wäre.

Wenn die SPD am Sonntag den Weg für die GroKo frei mache, "dann werden es vier sehr gute Jahre für Deutschland", so Seehofer. Darüber hinaus lobte der CSU-Chef den Zustand der Kanzlerin: "Wer Angela Merkel bei den Verhandlungen erlebt hat, der macht sich um ihre Fitness, ihren politischen Führungs- und Gestaltungswillen keine Sorgen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem angefügten Video
Die Kaste als geistiges Niveau
Buchcover "Krebs? Na und?" von Karma Singh
Krebs? Na und?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mauern in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige