Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Magazin: Gröhe will Mediziner für elektronischen Arztbrief belohnen

Magazin: Gröhe will Mediziner für elektronischen Arztbrief belohnen

Archivmeldung vom 25.08.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.08.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Hermann Gröhe
Hermann Gröhe

Foto: Flickr: Hermann Gröhe
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Durch Anreize für Ärzte will Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) die breite Nutzung der Elektronischen Gesundheitskarte beschleunigen. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, sollen Mediziner dafür belohnt werden, wenn sie ihre Arztbriefe etwa bei Krankenhausentlassungen nicht mehr umständlich per Post verschicken, sondern über das künftige System. Das will Gröhe im E-Health-Gesetz festlegen.

"Die Selbstverwaltungen werden verpflichtet, dazu Finanzierungsvereinbarungen zu treffen", erfuhr das Magazin aus dem Ministerium. Gröhe wolle, dass "die Patienten möglichst bald den Nutzen der elektronischen Gesundheitskarte spüren".

Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte ist ein politisches Dauerprojekt. Es sollte ursprünglich schon 2006 umgesetzt werden. Gröhe will den Entwurf des E-Health-Gesetzes bis Ende des Jahres präsentieren.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geweht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige