Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Hunger, Hunger, Hunger - die unfreiwillige Frühjahrsdiät der Vögel!

Hunger, Hunger, Hunger - die unfreiwillige Frühjahrsdiät der Vögel!

Archivmeldung vom 23.04.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.04.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Fütterung am Nistkasten
Fütterung am Nistkasten

Foto: Btr
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Endlich Frühling! Die Menschen begeistern sich jetzt am Blütenmeer von Krokussen, Schlüsselblumen, Buschwindröschen, Salweiden und allerlei blühenden Zwiebelknollen. Doch in den Augen der Vögel ist die Landschaft öd und leer! "Sie haben Hunger und finden in der Natur derzeit nur sehr wenig zu fressen", sagt Eva Goris, Pressesprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung. Die ersten grünen Blattspitzen beleben das triste Einheitsgraubraun in den Wäldern, "aber die Mägen unser heimischen Wildvögel bleiben oft leer", sagt Goris.

"Dabei brauchen sie gerade jetzt unsere Hilfe." Denn in die nahrungsarme Zeit fällt ihre energieaufwendige und anstrengende Balz- und Brutzeit. Vögel brauchen gerade jetzt besonders viel Nahrung. Die Sprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung rät deshalb allen Vogelfreunden zur Fütterung.

Die Konkurrenz um die besten Brutplätze ist groß, der Revierkampf ist hart. Sind die Nester gebaut und die Jungen geschlüpft, beginnt das kräftezehrende Füttern. Bei Singvögeln wie Amseln, Bachstelzen, Blaumeisen, Buchfinken, Kleibern und vielen anderen Arten liegen die ersten Eier schon im April im Nest. Ist der Nachwuchs geschlüpft, herrscht Stress rund ums Nest. Bei Familie Spatz fliegen die Vogeleltern bis zu 400 Mal am Tag hin und her, um ihre hungrige Brut satt zu kriegen. Doch noch ist die Natur kahl. "Wie in einem geplünderten Supermarkt sind die Regale leer", sagt Eva Goris. "Sämereien und Körner sind längst noch nicht reif, viele Insekten sind noch nicht geschlüpft." Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass gerade von April bis Juni der Verbrauch von Futter noch einmal steigt. Deshalb brauchen Vogelfamilien jetzt die Unterstützung durch eine Fütterung mit Premiumfutter. "Wer Vögel füttert, betreibt aktiv Artenschutz", sagt die Pressesprecherin.

Quelle: Deutsche Wildtier Stiftung (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte liga in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige