Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Es summt und brummt: Beste Lebensbedingungen für rund 150.000 Bienen auf dem Dach von LOTTO Bayern

Es summt und brummt: Beste Lebensbedingungen für rund 150.000 Bienen auf dem Dach von LOTTO Bayern

Archivmeldung vom 06.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/LOTTO Bayern"
Bild: "obs/LOTTO Bayern"

LOTTO Bayern hat auf dem Dach seiner Firmenzentrale an der Theresienwiese drei Bienenvölker angesiedelt. Damit summen rund 150.000 der fleißigen Flieger in Bäumen, Wiesen und Parks rund um die Theresienhöhe.

Bild: "obs/LOTTO Bayern"
Bild: "obs/LOTTO Bayern"

"Bienen hervorragende Lebensbedingungen zu schaffen, ist uns als Förderer von Naturschutz und Umweltprojekten ein großes Anliegen, denn sie sind ein unverzichtbarer Motor beim Erhalt einer artenreichen Natur. Rund 80 Prozent unserer Obst- und Gemüsearten verdanken wir ihrer fleißigen Aktivität. Bis zu 2.000 Blüten werden durch eine einzige Biene täglich besucht. Ohne Bestäubung drohen weltweit riesige Ernteausfälle", sagt Friederike Sturm, Präsidentin von LOTTO Bayern, und freut sich: "Die Ansiedlung von drei Bienenvölkern auf dem Dach von LOTTO Bayern ist gelebter Naturschutz in Bayern."

Der Bestand der Bienen ist durch die Varroa-Milbe und einer Vielzahl von Umwelteinflüssen beeinträchtigt. "LOTTO Bayern möchte diesem Trend mit einem eigenen Projekt entgegenwirken und setzt sich für den Erhalt der Bienen und damit auch für die Umwelt ein.", erklärt Sturm weiter. "Die Umgebung rund um die Theresienwiese bietet den Bienen beste Möglichkeiten, um ihren wichtigen Beitrag für ein intaktes Ökosystem zu leisten. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr über die neuen Mitarbeiter auf unserem Dach", ergänzt Sturm.

Die LOTTO-Bienen werden von einem erfahrenen Imker aus der Region betreut. Das Polizeipräsidium in München betreibt seit einigen Jahren bereits solche Bienenstöcke in den Dachstöcken einiger Dienstgebäude der Polizei. "Wir freuen uns daher sehr, dass wir für die Betreuung unserer Bienenstöcke den Imker gewinnen konnten, der vor Jahren die Bienenprojekte bei der Polizei München initiiert hat, ergänzt Sturm. Dr. Jürgen Brandl zeigt sich zufrieden: "Menschen für eine Verbesserung unseres zerbrechlichen Ökosystems wachzurütteln, ist die größte Motivation, die ich aus der Imkerei ziehen kann."

Quelle: LOTTO Bayern (ots)

Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte saldo in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige