Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Nachtwanderer: Asteroid DA14

Nachtwanderer: Asteroid DA14

Archivmeldung vom 14.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
2012 DA14 ist ein erdnaher Asteroid vom Apollo-Typ.
2012 DA14 ist ein erdnaher Asteroid vom Apollo-Typ.

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Am 15. Februar erreicht der Asteroid DA14 mit knapp 28.000 Kilometern seinen geringsten Abstand zur Erde. Das ist der größte Asteroid, der seit Beginn der Messungen in den 1990-er Jahren der Erde so nahe kommt.

Boris Pawlischtschew schreibt dazu bei Radio "Stimme Russlands" auf der Webseite: "Mit der Annäherung des Himmelskörpers kam es wieder zu Diskussionen über Asteroidenbekämpfung. Nun gibt es aber auch gewisse Fortschritte. Ab 1. Februar empfängt die Europäische Weltorganisation technische Vorschläge zur Wegführung gefährlicher Himmelskörper von der Erde. Allerdings handelt es sich vorerst nur um das AIDA-Konzept, das in Folgendem besteht: Zwei Fluggeräte werden in die Richtung von zwei Asteroiden entsendet, die einander umkreisen. Das erste Gerät prallt mit hoher Geschwindigkeit gegen den kleineren Asteroiden und bringt ihn dadurch von seiner Laufbahn weg. Das zweite Gerät soll dabei Veränderungen in ihrer gegenseitigen Rotation beobachten und sie aufzeichnen. Ähnliche Projekte zum Schutz gegen Asteroiden gibt es auch in Russland, sagt Lidija Rychlowa vom Institut für kosmische Astronometrie der Russischen Akademie der Wissenschaften.

„Im Ural haben wir das Makejew Weltraumfahrt-Zentrum. Der Direktor dieses Zentrums, Wladimir Degtar, berichtete von einem dort entwickelten Zwei-Apparaten-System. Ein Apparat führt Untersuchungen durch, der zweite trägt einen Sprengsatz, möglicherweise einen nuklearen Sprengsatz."

Einsatz von zwei nuklearen Sprengsätzen scheint sogar besser zu sein. Um solche Technologien verwenden zu dürfen, wäre es allerdings erforderlich, bestimmte Änderungen bei den Vorschriften einzubringen, die es nicht erlauben, Kernwaffen in den Weltraum zu bringen. Es gibt potenziell aber auch weitere Methoden, die irgendwann gegen den Asteroiden DA14 zum Einsatz kommen. Der rasend fliegende Himmelskörper wird um 03.24 Uhr Moskauer Zeit der Erde am nächsten kommen und lässt sich mithilfe von Teleskopen aus Europa, Afrika, Asien und Australien beobachten. Der Durchlauf des Nachtwanderers soll auf verschiedenen Webseiten, z.B. auf www.space.com, übertragen werden.

Quelle: Text Boris Pawlischtschew - „Stimme Russlands"

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte habe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige