Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Macron kündigt Aus für Atomkraftwerk Fessenheim an

Macron kündigt Aus für Atomkraftwerk Fessenheim an

Archivmeldung vom 27.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Atomkraftwerk Fessenheim: Ein Fosil an der Grenze zu Deutschland.
Atomkraftwerk Fessenheim: Ein Fosil an der Grenze zu Deutschland.

Foto: Florival fr
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das französische Atomkraftwerk Fessenheim an der deutschen Grenze soll im Sommer 2020 abgeschaltet werden. Das kündigte Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron am Dienstag in Paris an. Damit soll ein Teilausstieg Frankreichs aus der Atomkraft eingeläutet werden.

Bis 2030 sollen laut Macron vier bis sechs Reaktoren abgeschaltet werden. Bis 2035 sollen 14 Reaktoren vom Netz gehen. Aktuell befinden sich noch 58 Kernreaktoren in Frankreich in Betrieb. Die Verringerung des Atomanteils an der Stromproduktion bedeute aber nicht, dass die Atomenergie aufgegeben werde, machte Macron deutlich.

Beim Kernkraftwerk Fessenheim handelt es sich um das leistungsschwächste noch in Betrieb befindliche französische Kernkraftwerk. Aus Deutschland waren in der Vergangenheit immer wieder Forderungen nach einer Abschaltung des AKW laut geworden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: