Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Hochwertige Produkte aus Polyurethan-Abfall

Hochwertige Produkte aus Polyurethan-Abfall

Archivmeldung vom 02.05.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.05.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Ausgedienter PU-Schaum: lässt sich wiederverwenden.
Ausgedienter PU-Schaum: lässt sich wiederverwenden.

Bild: northwestern.edu

Polyurethan-Schaum (PU), wie er in Massen in Matratzen, Schuhen und Wärmeisolationsplatten verwendet wird, lässt sich dank eines neuen Verfahrens sortenrein zurückgewinnen. Somit lässt sich der Ausgangsstoff zur Herstellung mindestens ebenso wertvoller neuer Produkte wiederverwenden. Das sagen zumindest Forscher der Northwestern University und deren Kollegen der University of Minnesota .

Immun gegen Hitze

Die Kräfte zwischen den Monomerketten des Kunststoffs sind so groß, dass sie, im Gegensatz zu anderen Plastikarten, selbst durch hohe Temperaturen nicht zu sprengen sind. Zudem behindert die eingeschlossene Luft ein Upcycling. Die Forscher, darunter William Dichtel und Christopher Ellison, versetzen dem ausgedienten Schaum mit einem flüssigen Katalysator. Dadurch wird der Schaum geschmeidig.

In diesem Zustand landet das Material in einem Doppelschnecken-Extruder, einer Maschine, in der der Kunststoff erhitzt und durch eine Öffnung gepresst wird. Bei diesem Vorgang entweicht nicht nur die eingeschlossene Luft. Auch die Bindungskräfte werden aufgehoben. Bei diesem Prozess entstehen feste und dauerhafte Endprodukte. Sie können beispielsweise als Dämpfungsmaterial in Schuhen, als Uhrenarmbänder, Räder für Einkaufswagen und Skateboards oder als Stoßfänger in Autos eingesetzt werden. Schaum lässt sich auf diesem Weg allerdings nicht mehr herstellen.

Weg zum PU-Recycling

"PU-Schaum-Abfälle wurden bisher auf Deponien endgelagert, verbrannt oder zu Teppichböden verarbeitet", sagt Dichtel. "Mit unserem Verfahren lässt sich die eingeschlossene Luft effektiv entfernen und in beliebige Formen pressen." Das könne der Industrie den Weg zum PU-Recycling ebnen. Es habe bereits viele Versuche gegeben, ausgedienten PU-Schaum wieder zu nutzen, heißt es. So habe man versucht, die Luft aus dem Schaum herauszupressen. Doch dabei wurde die Struktur des Materials zerstört, sodass es sich für höherwertige Produkte nicht mehr verwenden ließ.

Quelle: www.pressetext.com/Wolfgang Kempkens

Videos
Symbolbild
Die "Plandemie" und weitere Gaunereien
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte duell in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige