Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Volksbegehren Artenvielfalt: NABU Niedersachsen verzeichnet "fulminanten Start"

Volksbegehren Artenvielfalt: NABU Niedersachsen verzeichnet "fulminanten Start"

Archivmeldung vom 13.07.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.07.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU) Logo
Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU) Logo

Ungeachtet der Hindernisse durch die Corona-Pandemie ist der Naturschutzbund zufrieden mit dem Auftakt des Volksbegehrens zum Thema Artenvielfalt. NABU-Landesvorsitzender Holger Buschmann sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Der Start ist fulminant."

Es seien bereits Hunderttausende Unterschriftenbögen verschickt worden. Er gehe davon aus, dass die Initiatoren des Volksbegehrens die erste Hürde von 25.000 Unterschriften bis zum November "locker zusammenbekommen" werden. Danach würde eine zweite Phase anschließen, in der binnen sechs Monaten zehn Prozent der Wahlberechtigten in Niedersachsen für das Volksbegehren unterschreiben müssten, damit es im Landtag zur Abstimmung käme.

Buschmann wies Kritik aus der Landwirtschaft am Volksbegehren zurück. Viele Bauern fühlen sich zu Unrecht als Alleinschuldige am Artensterben dargestellt und protestieren dagegen. "Die Stimmung ist teils sehr aggressiv, wir werden auch bedroht", sagte Buschmann. Dabei sei nicht der NABU am Höfesterben in Niedersachsen schuld. "Das ist die Agrarpolitik, die wir gerne ändern möchten."

Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) kritisierte indes erneut das Verhalten des NABU. Der hatte sich zwar am von der Landesregierung initiierten "Niedersächsischen Weg" zu mehr Umweltschutz beteiligt, zugleich dann aber auch das Volksbegehren mit anderen Initiatoren wie den Grünen gestartet. Otte-Kinast sagte der "NOZ": "Ich war stocksauer." Mittlerweile sehe sie das aber gelassener. "Das Volksbegehren ist eine politische Kampagne der Grünen und eine Imagekampagne des NABU, der damit viel Öffentlichkeitsarbeit betreibt."

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Symbolbild
Die "Plandemie" und weitere Gaunereien
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte visum in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige