Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern im Süden Deutschlands

Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern im Süden Deutschlands

Archivmeldung vom 28.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Starkregen, Gewitter und Unwetter (Symbolbild)
Starkregen, Gewitter und Unwetter (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat vor schweren Gewittern mit heftigem Starkregen im Süden Deutschlands gewarnt. Betroffen seien Teile der Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern, teilte der DWD am Montagnachmittag mit. Es könne zu Überflutungen von Kellern und Straßen sowie durch Hagelschlag zu Schäden an Gebäuden, Autos und landwirtschaftlichen Kulturen kommen. Bei geringen Luftdruckgegensätzen bestimme weiterhin sehr warme bis heiße und vielerorts feuchte Luft das Wetter in Deutschland.

Am Nachmittag haben sich in Süddeutschland vom Bergland ausgehend langsam ziehende Gewitter gebildet. Durch die langsame Zuggeschwindigkeit komme es örtlich zu heftigem Starkregen, der lokal eng begrenzt auch extreme Werte von über 60 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit annehmen könne und somit Überflutungsgefahr bestehe, so der Wetterdienst. Die aktuelle Warnung gilt zunächst bis in die Nacht. Eine Verlängerung der Warnung und eine Ausdehnung auf weitere Gebiete sei möglich, teilte der DWD weiter mit.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Transformatives Remote Viewing
71665 Vaihingen Enz
19.09.2020 - 20.09.2020
"Wissenschaft & Gesellschaft im Krieg der Pandemie"
online
19.09.2020 - 20.09.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nazi in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige