Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Das Geschäft mit der Gentechnik – ist unser Saatgut noch sicher?

Das Geschäft mit der Gentechnik – ist unser Saatgut noch sicher?

Archivmeldung vom 22.03.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.03.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
nexworld.TV: Vortrag von Jörg Bergstedt über Gentechnik
nexworld.TV: Vortrag von Jörg Bergstedt über Gentechnik

Um die Reinheit des Saatgutes unserer unzähligen verschiedenen Pflanzensorten zu erhalten gibt es sogenannte Saatgutbanken. Sollte diese Quelle unseres Saatgutes durch Auskreuzung von gentechnisch veränderten Pflanzen verunreinigt werden, würde sich die genveränderte Saat unweigerlich ausbreiten. Ein Horrorszenario für alle Kritiker der Gentechnik und somit auch für den Großteil der Bevölkerung.

Um die Reinheit des Saatgutes unserer unzähligen verschiedenen Pflanzensorten zu erhalten gibt es sogenannte Saatgutbanken. Sollte diese Quelle unseres Saatgutes durch Auskreuzung von gentechnisch veränderten Pflanzen verunreinigt werden, würde sich die genveränderte Saat unweigerlich ausbreiten. Ein Horrorszenario für alle Kritiker der Gentechnik und somit auch für den Großteil der Bevölkerung. Ist es tatsächlich denkbar, dass sich die Befürworter der Agrogentechnik diese Möglichkeit zu Nutze machen, indem man Felder in unmittelbarer Nähe der Saatgutbanken bestellt? Und dies auch noch unter dem Deckmantel der Sicherheitsforschung? Der bekannte Ökoaktivist und Buchautor Jörg Bergstedt hält dies nicht nur für denkbar, sondern für sehr wahrscheinlich. Auf nexworld.TV ist ein Vortrag zu sehen, in dem er diesen unglaublichen Verdacht äußert.

Seiner Ansicht nach wird völlig heruntergespielt, wie schnell sich gentechnisch veränderte Pflanzen ausbreiten können. Dabei verbirgt sich hier die größte Gefahr – was nützt die Kritik der Bevölkerung noch, wenn die Ausbreitung durch Auskreuzung längst unkontrollierbar geworden ist? Das wüssten natürlich auch die Befürworter der Gentechnik, sagt Bergstedt bei nexworld.TV, warum sollten sie diesen Umstand also nicht zu ihrem eigenen Vorteil nutzen? Laut seinen Nachforschungen sind auffällig viele der Agrogentechnik-Felder nicht weit entfernt von den entsprechenden Saatgutbanken zu finden. Als Felder der Sicherheitsforschung deklariert, sieht Feldbefreier Jörg Bergstedt hierin nur eine Tarnung für die Weiterentwicklung genmanipulierter Pflanzen, die gleichzeitig eine effektive Auskreuzung ermöglicht – auf die Felder der Saatgutbanken.

Obwohl die Mehrheit der Bevölkerung Gentechnik „weder auf dem Acker noch auf dem Teller“ haben möchte, würde das komplexe Geflecht aus Konzernen, Behörden, Forschungsinstitutionen und Lobbyverbänden pro Gentechnik lieber seine Eigeninteressen vertreten. Der Hauptantrieb für Wissenschaft und Politik ist, so Bergstedt gegenüber www.nexworld.TV, die Agrogentechnik als Werkzeug für Macht und Profit weiter voranzutreiben – nur eben anders verpackt. Dabei würden jedoch weniger „die Menschen vor den Pflanzen geschützt, sondern die Pflanzen vor den Menschen“. Die Verurteilung Bergstedts zu einer sechsmonatigen Haftstrafe ohne Bewährung wegen „Sachbeschädigung an Genpflanzen“ ist wohl das beste Beispiel dafür.

Quelle: Public Lounge GmbH

[Anmerkung der Redaktion: Auf der Internetseite www.Nuoviso.tv gibt es von dem Vortrag eine kostenlose 30-minütige Version.]

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte liest in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige