Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Rette den Hai, denn er ist älter als die Dinosaurier

Rette den Hai, denn er ist älter als die Dinosaurier

Archivmeldung vom 06.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Haie gehören zu den erfolgreichsten Tierarten, die je die Welt bevölkert haben. Urhaie (Cladodonten) schwammen bereits vor 400 Millionen Jahren im Zeitalter des Devon durch die Ozeane – mehr als 150 Millionen Jahre vor dem Auftreten der ersten Dinosaurier.

Die Vorfahren der modernen Haie waren maximal zwei Meter lang und wiesen bereits deren typische Stromlinienform auf. In den folgenden Jahrmillionen brachte die Evolution die unterschiedlichsten Haiarten hervor. Schätzungsweise 500 von ihnen leben heute noch, mehr als die Hälfte ist jedoch durch den Menschen vom Aussterben bedroht.

Seit 150 Millionen Jahren unverändert Einige Haiarten, wie die schnellen Mako-Haie, leben seit mehr als 100 Millionen Jahre nahezu unverändert. Sie existierten bereits 30 Millionen Jahre vor dem Tyrannosaurus Rex. Die seit Millionen von Jahren gleichbleibende Gestalt mancher Arten macht deutlich, wie perfekt die Knorpelfische an ihre Umwelt angepasst sind. Megalodon – der Riesenhai Im mittleren Miozän, vor 18 Millionen Jahren, lebte der größte Hai – der Carcharocles Megalodon. Mit einer Länge von maximal 14 Metern übertraf er den Weißen Hai etwa um das Doppelte. Auch wenn seine Gestalt an den Weißen Hai erinnert, ist eine Verwandtschaft nicht belegt. Vor etwa 1,5 Millionen Jahren verschwand Megalodon aus den Meeren – noch ohne Schuld des Menschen.

Vergangene Blütezeit In ihrer Stammesgeschichte erlebten Haie mehrere Blütephasen. Analog zu den Dinosauriern an Land, beherrschten Haie die Ozeane im Erdmittelalter. Schätzungsweise die Hälfte der Ozeanbewohner dieser Zeit waren Haie. Spätestens seit der Mensch mit dem industriellen Fischfang begann, sind die „Goldenen Zeiten“ für den Hai vergangen. Heute gehören nur noch zirka 3 Prozent der in den Meeren schwimmenden Tiere zu den Haien, Tendenz fallend. Dr. Folkart Schweizer, Vereinsvorsitzender von Rette den Hai e. V.: „Haie sind perfekt an ihre Umwelt angepasste Raubtiere und Meister der Evolution. Doch gegen ein Lebewesen haben sie keine Chance – den Menschen. 

Wenn das nutzlose Töten durch Industrie- und Sportfischerei weitergeht, dem mindestens 100 Millionen Haie pro Jahr zum Opfer fallen, sind die meisten Arten in weniger als 50 Jahren aus den Weltmeeren verschwunden, mit nicht abschätzbaren Folgen für den Menschen.“

Quelle: Rette den Hai e. V.

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tschad in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige