Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Totgesagter Tiger lebt

Totgesagter Tiger lebt

Archivmeldung vom 19.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
© WWF-Canon / John MacKINNON
© WWF-Canon / John MacKINNON

In der Provinz Shanxi im Süden Chinas ist ein junger südchinesischer Tiger (Panthera tigris amoyensis) entdeckt worden. Einige Wissenschaftler hielten diesen Tiger bereits für ausgestorben. Jetzt hat Zhou Zhenglong, Bewohner des Dorfes Wencai im Bezirk Zhen Ping, über 70 Fotos dieser verloren geglaubten Tiger-Unterart geschossen.

„Anhand der Fotos konnten die Experten das Tier zweifelsfrei als südchinesischen Tiger identifizieren“, freut sich WWF-Artenschutzexperte Stefan Ziegler. „Offenkundig handelt es sich um ein Jungtier, was die Vermutung nahelegt, dass wir es mit einer kleinen Tigerfamilie zu tun haben, die tief im Dschungel überlebt hat.“ Ein Forscherteam macht sich nun auf die Suche nach den Tigern, von denen es in ihrer südchinesischen Heimat höchstens 50 Tiere gibt.

Der südchinesische Tiger ist eine von insgesamt acht Unterarten, die ausschließlich im Süden Chinas vorkommen. Nach Schätzungen von Experten gibt es weltweit höchstens noch 7.000 Tiger in freier Wildbahn. Seit 1975 ist daher der internationale Handel mit Tigern und Tigerprodukten verboten. In China, dem einstigen Hauptabnehmerland für Tigerprodukte, gilt seit 14 Jahren zusätzlich ein nationales Handelsverbot. Dennoch werden nach wie vor Tiger illegal gejagt und trotz hoher Strafen nicht nur über dunkle Kanäle, sondern auch offen auf Märkten verkauft.

„Dass man nun ein Jungtier des  südchinesischen Tigers beobachtet hat, macht Mut für die Zukunft“, sagt WWF-Experte Ziegler. „Jetzt heißt es alle Kräfte für den Schutz der bedrohten Tiger zu mobilisieren, denn auch in China wird der Lebensraum für die gestreiften Katzen immer kleiner.“ Eine weitere Bedrohung geht nach Ansicht des WWF von den großen Tiger-Zuchtfarmen aus, die in ganz China entstehen. Dort leben inzwischen über 4.000 Tiger. „DNA-Tests haben ergeben, dass auf mindestens einer Farm bereits illegal Tigerfleisch angeboten wird. Wenn der Handel mit Farm-Tigern legalisiert wird, werden wilde Tiger noch stärker gejagt - einfach weil es leichter würde, Tigerprodukte zu verkaufen“, so Ziegler. Der WWF versucht im Rahmen seiner umfangreichen Tiger-Schutzprogramme zu verhindern, dass Farm-Tiger künftig gehandelt werden dürfen.

Quelle: Pressemitteilung WWF

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte yard in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige