Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Geldstrafe: Komponist erschießt 32 Vögel

Geldstrafe: Komponist erschießt 32 Vögel

Archivmeldung vom 16.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Amsel im Winter
Amsel im Winter

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Ein 61-jähriger Komponist aus Linz soll laut Medienberichten von seinem Balkon aus 32 Vögel erschossen haben und hat dafür nun vor Gericht stehen müssen. Dies meldet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "Die Anklage lautete Tierquälerei, so Medien am Montag. Der Musiker sprach demzufolge von einer „Hassliebe mit den Tieren“, die er zuerst zu verscheuchen versuchte. Da es offenbar nicht half, griff der Mann nach einem Luftdruckgewehr.

Zwischen 2015 und Dezember 2020 soll der Musiker 32 Rabenkrähen und Elstern abgeballert haben. Laut Anklage besaß der 61-Jährige ohne Waffenschein drei Kleinkaliber-Gewehre samt Schalldämpfer sowie Munition.

Wegen Tierquälerei und unbefugten Waffenbesitzes drohten dem Linzer bis zu zwei Jahre Haft. Am Montag wurde der Komponist den Berichten zufolge zu 3250 Euro Strafe verurteilt. Das förmliche Strafverfahren wird nach Bezahlung der Geldstrafe eingestellt. Schwäne.

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte erfolg in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige