Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Seebeben im Nordpazifik - Tsunami-Warnung

Seebeben im Nordpazifik - Tsunami-Warnung

Archivmeldung vom 20.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Höhenkarte des Pazifischen Ozeans
Höhenkarte des Pazifischen Ozeans

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im Beringmeer vor der Ostküste Russlands hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) ein Seebeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 7,4 an. Diese Werte werden oft später korrigiert. Die Tiefe soll bei 9 Kilometer gelegen haben, was vergleichsweise wenig ist und ein Erdbeben stärker macht.

Das Beben ereignete sich um 4:01 Uhr Ortszeit (18:01 Uhr deutscher Zeit) östlich der Kamtschatka-Halbinsel. Das Tsunami-Warnzentrum auf Hawaii gab eine Tsunami-Warnung heraus. Im Umkreis von 300 Kilometern könne es Tsunami-Wellen geben. Es gibt weltweit etwa 18 Erdbeben dieser Stärke pro Jahr. Wenn sie unter Festland sind, kommt es dabei regelmäßig zu starken Schäden an Gebäuden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige