Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Raffinerie-Ruß in Kohlekraftwerken ruft NRW-Umweltministerium auf den Plan

Raffinerie-Ruß in Kohlekraftwerken ruft NRW-Umweltministerium auf den Plan

Archivmeldung vom 17.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Ansicht eines Kohlekraftwerkes
Ansicht eines Kohlekraftwerkes

Foto: Dr.G.Schmitz
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die jahrelange Verbrennung von Rückständen aus einer Shell-Raffinerie in nordrhein-westfälischen Kohlekraftwerken hat ein politisches Nachspiel. Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung berichtet, erklärte das NRW-Umweltministerium, die Vorgänge sollen auch mit Blick auf strafrechtliche Gesichtspunkte überprüft werden.

Einem Ministeriumsbericht zufolge sind die Raffinerie-Rückstände aus dem Shell-Werk in Wesseling bei Köln an mehrere Kraftwerke geliefert worden, darunter Standorte des Essener Kraftwerkskonzerns Steag in Herne und Lünen. Das rußhaltige, als "Petrolkoks" klassifizierte Material werde mittlerweile als "gefährlicher Abfall" eingestuft, heißt es in dem Ministeriumsbericht. Zudem weise der Raffinerie-Rückstand von Shell im Vergleich zu handelsüblichem Petrolkoks nach bisherigem Kenntnisstand höhere Gehalte von Nickel, Vanadium und Schwefel auf.

Der Grünen-Landtagsabgeordnete Norwich Rüße bezeichnete den Einsatz von Raffinerie-Rückständen als Brennstoff in Kraftwerken als inakzeptabel. "Für uns ist die Verbrennung dieser Abfälle in klassischen Kraftwerken ein Skandal, weil schon das Umdeklarieren als Brennstoff rechtlich mehr als zweifelhaft ist", sagte Rüße der WAZ.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ruhr in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige