Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Mehrheit der Deutschen für Verbot des Kükentötens

Mehrheit der Deutschen für Verbot des Kükentötens

Archivmeldung vom 15.04.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.04.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Küken in der Massentierhaltung bei der Einstallung
Küken in der Massentierhaltung bei der Einstallung

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

In einer repräsentativen Online-Umfrage im Auftrag des rbb-Verbrauchermagazins SUPER.MARKT haben sich 80 Prozent der Befragten für ein gesetzliches Verbot des Kükentötens ausgesprochen. Für die bundesweite Umfrage befragte das Meinungsforschungsinstitut INSA über 1000 Deutsche. Derzeit werden jährlich 45 Millionen männliche Küken in Deutschland getötet, weil sie für die Eierproduktion untauglich sind.

In der Umfrage des RBB waren 75 Prozent der Befragten bereit, mehr Geld für Eier auszugeben, wenn auf das Kükentöten verzichtet wird. Tierschützer kritisieren diese Praxis: "Die Geflügelindustrie setzt sich systematisch über das deutsche Tierschutzgesetz hinweg", erklärt Friedrich Mülln vom Verein SOKO Tierschutz. Demnach sei es nicht erlaubt, einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen. Mülln fordert ein klares gesetzliches Verbot. Das scheiterte bisher am Widerstand der Geflügelzüchter. Die Bundesregierung will das Kükentöten noch in dieser Legislaturperiode beenden und fördert die Entwicklung von Alternativen zum Kükentöten wie die Geschlechtsbestimmung im Ei.

Wie andere Alternativen aussehen, wie teuer sie sind und wer sie anbietet: Verbrauchermagazin SUPER.MARKT am Montag, 15.04.2019 um 20:15 Uhr im rbb-Fernsehen

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige