Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Fischer ziehen 750-Kilo-Teufelsrochen versehentlich aus dem Wasser

Fischer ziehen 750-Kilo-Teufelsrochen versehentlich aus dem Wasser

Freigeschaltet am 27.10.2020 um 08:10 durch Anja Schmitt
Bild: Screenshot Youtube
Bild: Screenshot Youtube

Fischer aus dem indischen Bundesstaat Karnataka haben mit ihrem eigentlichen Fang ungewollt einen Riesenmanta, der ebenfalls als Teufelsrochen bekannt ist, ans Land gezogen. Das Tier wog nach Angaben von „The Siasat Daily“ 750 Kilogramm.

Weiter heißt es diesbezüglich auf der deutschen Webseite des russischen online Magazins "Sputnik": "Der riesige Teufelsrochen verfing sich am Mittwoch im Netz eines Fischerboots und wurde mit einem Kran ans Ufer gebracht.

Der große Fang zog die Aufmerksamkeit vieler Schaulustiger auf sich: Zahlreiche Einheimische versammelten sich im Hafen, um sich das Tier anzusehen.

„Ich habe den Fisch für 40 Rupien pro Kilo verkauft. Obwohl ich einen Gewinn erzielt habe, war er nicht so lukrativ, als wenn ich einen kleineren Fisch gefangen hätte. In diesem Fall würde er mir nicht weniger als 300 Rupien pro Kilo bringen“, wird der Fischer von der Zeitung zitiert.

Ihm zufolge lassen sie solche großen Fische normalerweise wieder frei, wenn sie ins Netz geraten. Leider hatte sich dieser Riesenmanta im Netz verstrickt und war tot. Also wurde das Tier ans Ufer gebracht.


Teufelsrochen

Die Gattung der Teufelsrochen kommt mit acht Arten weltweit in tropischen und subtropischen Meeren vor.

Wegen seiner seltsam aussehenden Kopfflossen nennt man den Riesenmanta auch „Teufelsrochen“. Seine Körperlänge kann bis zu sechs Meter und sein Maximalgewicht bis zu 1500 Kilogramm betragen."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sowie in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige