Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Deutschlandwetter: Am Dienstag oft freundlich

Deutschlandwetter: Am Dienstag oft freundlich

Archivmeldung vom 29.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: WetterOnline
Bild: WetterOnline

Am Dienstag erwartet uns meist freundliches Wetter. Regional gibt es aber auch dichtere Wolken und am Alpenrand kann es sogar etwas regnen. Danach wird es unbeständig und deutlich kälter.

Am Dienstag ist es teils wolkig, teils freundlich und trocken. Die besten Chancen auf längeren Sonnenschein gibt es in den mittleren Landesteilen. Am Alpenrand halten sich dagegen noch mehr Wolken und dort kann es vereinzelt etwas regnen. Mit Höchstwerten von 4 Grad im Erzgebirge und örtlich 10 Grad im Südwesten ist es nicht mehr ganz so mild wie an den Vortagen.

Der Mittwoch bringt viele Wolken und zeitweise Regen. Im Süden gibt es anfangs noch etwas Sonnenschein, sonst ist es meist ganztägig grau in grau. Dazu wird es sehr windig, im Nordwesten sind auch Sturmböen dabei. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 6 und 9 Grad, an den Alpen werden bei Föhn bis zu 12 Grad erreicht.

Der Donnerstag bringt turbulentes Schauerwetter mit Schnee bis in tiefe Lagen, örtlich sind auch kurze Wintergewitter mit Graupel und Sturmböen dabei. Auch am Freitag bleibt es nasskalt, am Samstag könnte es dann wieder etwas milder werden. Dazu bleibt es aber voraussichtlich unbeständig.

Danach scheint der Winter Ernst machen zu wollen: Es deutet sich ein kräftiger Vorstoß kalter Frostluft aus Nordosteuropa an. Dabei ist auch in tiefen Lagen Dauerfrost möglich, nachts ist vor allem über Schnee sogar strenger Frost unter minus 10 Grad nicht auszuschließen. Dazu dürfte sich bei einem eisigen Nordostwind tagsüber zumindest zeitweise die Sonne durchsetzen, Schneefall gibt es kaum noch. Für Details ist es jedoch noch zu früh, genauso könnte sich die milde Atlantikluft rasch wieder durchsetzen.

Quelle: WetterOnline

Anzeige: