Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Nasa will „Psyche“-Sonde zu Metall-Asteroid schicken

Nasa will „Psyche“-Sonde zu Metall-Asteroid schicken

Archivmeldung vom 18.06.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.06.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: CC BY 2.0 / Hubble ESA / Artist’s impression of the interstellar asteroid `Oumuamua
Bild: CC BY 2.0 / Hubble ESA / Artist’s impression of the interstellar asteroid `Oumuamua

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will einen großen Asteroiden im sogenannten Hauptgürtel des Sonnensystems mit einer Sonde erforschen. Das Besondere an dem Himmelskörper ist seine Zusammensetzung, schreibt das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es: „Wie die „Krone“ berichtet, will die US-Raumfahrtbehörde Nasa im Jahr 2022 eine Mission starten, mit der ein Asteroid namens (16) Psyche erforscht werden soll. Der Himmelskörper mit einem geschätzten Durchmesser von rund 250 Kilometern soll einer der größten des sogenannten Hauptgürtels sein.

Das Besondere an ihm – Radaraufnahmen zufolge besteht er komplett aus Metall.

Der Asteroid soll dabei mit der gleichnamigen Sonde „Psyche“ erforscht werden, die im August 2022 auf die Reise geschickt werden und, wenn alles klappt, Ende Januar 2026 in eine Umlaufbahn um (16) Psyche einschwenken soll.

Danach sollen Untersuchungen des kosmischen Metallbrockens starten.

Laut Angaben von Nasa-Astronomen handelt es sich bei dem Asteroiden möglicherweise um den freiliegenden Eisen-Nickel-Kern eines sogenannten Protoplaneten, also einer Art Planetenvorstufe.

Insgesamt soll „Psyche“ dann rund ein Jahr lang den Asteroiden in einem zunehmend enger werdenden Orbit umkreisen und mit seinen Instrumenten untersuchen.

So wollen die Wissenschaftler auf der einen Seite den Ursprung und die Entstehung des Brockens klären, auf der anderen aber auch mehr über unsere Erde erfahren.

„Dies ist die einzige Möglichkeit, wie die Menschheit einen Metallkern untersuchen kann“, erklärte hierzu Lindy Elkins-Tanton von der Arizona State University in Tempe, die an der geplanten Mission federführend beteiligt ist.

(16) Psyche sei zudem der einzige metallische Körper im Sonnensystem. „Und an den Erdkern kommen wir nicht ran“, so Elkins-Tanton.

Man vermutet, dass es sich bei dem Asteroiden um den Kern eines früheren Planeten in der Größe des Mars handelt, der vor Milliarden Jahren bei einer heftigen Kollision seine äußere (Gesteins-) Schicht verloren hat."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige