Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Tierschützer rufen zum Boykott von Bogner auf

Tierschützer rufen zum Boykott von Bogner auf

Archivmeldung vom 16.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Bild: Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Das Modehaus Bogner verwendet noch immer Echtpelz in seinen Kollektionen, das Deutsche Tierschutzbüro hatte Bogner bereits mehrmals angeschrieben und um einen Verzicht auf Echtpelz gebeten, aber bisher noch keine Reaktion erhalten. Letzte Woche enthüllten die Tierschützer sogar, dass Bogner Pelz aus China verwendet. "Wie dort die Tiere gehalten und getötet werden, ist allgemein bekannt und kann man sich kaum vorstellen", so Jan Peifer vom Deutschen Tierschutzbüro e.V. Hinzu kommt, dass viele Pelze in China mit giftigen Chemikalien behandelt werden, die teilweise in Deutschland nicht zugelassen sind. Auch die Bogner-Pelze enthalten vermutlich Chemie-Rückstände, die beim Menschen Allergien auslösen können.

"Im Rahmen unserer Kampagne "Bogner tötet" rufen wir nun zum bundesweiten Boykott von Bogner auf", so Peifer heute Morgen in Berlin. Die Tierschützer wollen ihrer aktuellen Kampagne damit Nachdruck verleihen und somit Bogner weiter unter Druck setzen: "Die unnötige Tierquälerei für Bogner muss endlich ein Ende haben", fordert Jan Peifer.

Wenn es nach dem Willen des Deutschen Tierschutzbüros geht, soll niemand mehr bei Bogner einkaufen gehen, solange dort Echtpelz angeboten wird. Der Boykott bezieht sich auf alle Bogner-Produkte.

Über die Kampagne "Bogner tötet"

Seit Anfang 2015 versuchen Mitarbeiter des Deutschen Tierschutzbüros in Dialog mit Bogner zu treten, erfolglos. Anfang November startete die Kampagne mit dem Titel "Bogner tötet" mit einem "Go in" während einer Bogner-Veranstaltung. Aktivisten demonstrierten mit Bannern und Flyern in der Hamburger Filiale. Weitere Aktionen in Köln, Berlin und Stuttgart folgten. Seit Dezember fährt ein LKW mit einem 4 mal 2 Meter großen Informationsplakat auf der Ladefläche täglich durch Berlin und steht regelmäßig direkt vor der Berliner Filiale.

Weitere Informationen unter: http://www.tierschutzbuero.de/bogner-toetet

Quelle: Deutsches Tierschutzbüro e.V. (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte untreu in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige